Siegmar Mosdorf (SPD): Wichtige Rolle der Spartensender bei Meinungsbildung / Sportberichterstattung nicht monopolisieren

München (OTS) - Gegen eine Monopolisierung der Sportberichterstattung im Fernsehen spricht sich Siegmar Mosdorf (SPD), der Vorsitzende der Bundestags-Enquete-Kommission "Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft" aus. Nach seiner Auffassung, so Mosdorf in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift EUROSPORT-Corner, werde sich die qualitativ beste Sportberichterstattung im Wettbewerb zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern herausbilden. In diesem Zusammenhang betonte der SPD-Politiker vor allem den hohen gesellschaftspolitischen Stellenwert der Berichterstattung über weniger bekannte Sportarten und Trendsportarten: "Gerade bei EUROSPORT etwa kommen auch nicht so populäre Sportarten zum Zuge, was wiederum dem Zuschauer und dem Meinungspluralismus zu Gute kommt." Viele Trendsportarten wie etwa Freestyle-Ski oder Windsurfing wären ohne Sportprogramme nie zu Demonstrationssportarten bei den Olympischen Spielen geworden. Hier könnten Fernsehanstalten eine wichtige Rolle bei der Evolution neuer Sportarten wahrnehmen, so Mosdorf. Dementsprechend müßten für Sportprogramme, die ihren Beitrag zur Vielfalt leisten, aber auch Frequenzen zur Verfügung gestellt werden.

In dem Interview mit dem EUROSPORT-Corner nahm Mosdorf auch zu den Auswirkungen der Fusion von Kirch und Bertelsmann auf den Sportrechtemarkt Stellung. Trotz der Kooperation zwischen DF1 und Premiere seien beide großen Medienhäuser nach wie vor Konkurrenten am Markt. "Leo Kirch wird beispielsweise den Kuchen, den er sich durch die Rechte an den Fußball-Weltmeisterschaften 2002 und 2006 gesichert hat, sicherlich mit niemandem aus Gütersloh einfach brüderlich teilen." Bei der Kooperation mit der Telekom sei es jetzt wichtig, so der Sozialdemokrat weiter, daß alle Fernsehanstalten einen diskriminierungsfreien Zugang zur digitalen Plattform erhielten. Die Enquete-Kommission, der Mosdorf vorsitzt, werde in dieser Angelegenheit mit der Kommission zur Ermittlung der Konzentration in der Medienbranche (KEK) sprechen und diesen sensiblen Bereich im Auge behalten.

ots Originaltext: EUROSPORT
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de oder http://www.ots.apa.at

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
EUROSPORT München / Pressestelle - Werner Starz -
Tel. 0049/89/958 29 204

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS