Zukunft der Gentechnik

Internationales Symposium im Funkhaus Wien

Wien (OTS) - Die "Gentechnik" und ihre
integrationspolitischen, wirtschaftlichen und sozialen
Auswirkungen ist Gegenstand eines zweitägigen internationalen Symposiums, das vom 13. bis 14. Oktober 1997 im Funkhaus Wien, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien, stattfindet. Zu den
Referenten der von der Vertretung der Europäischen Kommission unterstützten zweitägigen Veranstaltung gehören namhafte
Experten aus verschiedenen europäischen Ländern, EU-Kommissar
Dr. Franz Fischler, sowie österreichische
Parlamentsabgeordnete.

Das Programm der Veranstaltung:

Montag, den 13. Oktober 1997

16:00 Uhr Begrüßung durch Generalintendant, Gerhard Zeiler
ORF

anschließend Eröffnung durch Bundespräsident Dr. Thomas
Klestil

Die Perspektiven der Wissenschaft

16:30 Uhr Weizmann Lecture: Prof. Dr. Doron Lancet

Weizmann Institute of Science, Rehovot/Israel
"The Human Genome Project: Prospects for the Third Millennium"
17:00 Uhr Univ.Doz. Dr. Wolfgang Wagner, Universität Linz "Gentechnik im öffentlichen Bewußtsein - Ein
europäischer Vergleich"
17:30 Uhr Publikumsdiskussion
Moderation: Peter Rabl, Chefredakteur "Kurier"
18:00 Uhr Pause
18:30 Uhr Prof. Dr. Kim Nasmyth

I.M.P. Forschungsinstitut für Molekulare
Pathologie, Wien "Genetic engineering: from the
spective of the past to prospects for the future"
19:00 Uhr Prof. Dr. Günter Altner

Universität Koblenz-Landau "Der Streit um die Gentechnik - Die Ambivalenz neuzeitlicher
Wissenschaft im Spiegel der öffentlichen Besorgnis"
19:30 Uhr Diskussion Prof. Dr. Kim Nasmyth - Prof. Dr. Günter Altner
Moderation: Mag. Christoph Guggenberger, ORF

Dienstag, den 14. Oktober 1997

Die Perspektiven der Politik

16:00 Uhr Dr. Franz Fischler, Mitglied der Europäischen Kommission "Die Perspektiven der Europäischen
Union"
16:20 Uhr "Die Perspektiven Österreichs"

Bundesministerin Mag. Barbara Prammer
16:40 Uhr Podiumsdiskussion

Dr. Clemens Martin Auer. ÖVP
Mag.Thomas Barmüller, LIF
Mag. Herbert Haupt, FPÖ
Anna Huber, SPÖ
Ing. Monika Langthaler, Die Grünen
Moderation: Peter Rabl
18:00 Uhr Pause

Lösungsansätze
18:30 Uhr Prof. Dr. Ernst Ludwig Winnacker

Leiter des Gen-Zentrums München "Zukunft der
Gentechnik - wie wird es aussehen, welche Akzeptanz
ist realistisch?"
19:00 Uhr Prof. Dr. Hans Peter Schreiber

Institut für Technikfolgenabschätzung, ETH Zürich "Informationstransparenz und Partizipation als
Voraussetzung gesellschaftlicher Akzeptanz der
Gentechnologie."
19:30 Uhr Dr. Anneke Hamstra

Institut für strategische Verbraucherforschung, Leiden/Niederlande "Gene technology and public
acceptance. The role of dialogue."

Schlußdiskussion

Zu dieser Veranstaltung sind alle interessierten
Journalisten herzlich eingeladen.

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der Europäischen Kommission in
Österreich, Dr. Hatto Käfer, Tel, Wien: 01/516 18/334

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG/01