Prober: Semmering-Pleitenröhre bleibt Jahrhundertflop

Zweimal dieselbe Aussendung ändert nichts an Tatsachen

Niederösterreich, 10.10.97 (NÖI) "Wenn man dieselbe
Aussendung zweimal ausschickt, werden unsinnige Argumente nicht sinnvoller. So sollte auch der SP-Klubobmann Bauer wissen, daß
sich die Volkspartei Niederösterreich und allen voran Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll schon immer gegen die
Höger'sche und Klima'sche Pleitenröhre durch den Semmering ausgesprochen haben. Bauer als Absolvent einer Wirtschaftsuniversität sollte aber auch wissen, daß er nicht zugleich den Bau eines 20-Milliardenprojektes und den Ausbau
des Nahverkehrs fordern kann. Das Geld ist nämlich nur einmal vorhanden und nicht beliebig vermehrbar", stellte LAbg. Sepp
Prober klar.****

Wenn Bauer behauptet, daß der Semmering-Bahntunnel auch nur irgendeinen Vorteil für die 200.000 niederösterreichischen
Pendler hat, so irrt er entweder oder er versucht bewußt
falsche Tatsachen als Wahrheit hinzustellen. Auch die niederösterreichischen Sozialdemokraten sollten einmal den Mut haben, sich gegen dieses Projekt auszusprechen, auch wenn dies
gegen die Meinung des nunmehrigen Bundeskanzlers ist. Es kann
doch nicht sein, daß man einem vorprogrammierten
Jahrhundertflop nur um des Prestiges willen entgegentritt,
betonte Prober.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI