Österreichischer Beratertag: Qualität ist Schlüssel zum Erfolg

am 10. und 11. Oktober in Baden bei Wien Hauptthemen: Beratungsqualität und Kundennutzen

Wien (PWK) - Für die Beibehaltung der Unternehmensberater-Prüfung im Berufsrecht der österreichischen Consultants sprach sich heute Hans-Jürgen Pollirer, Vorsteher des Fachverbandes Unternehmensberatung und Datenverarbeitung, im Rahmen des Österreichischen Beratertages aus, der am 10. und 11. Oktober in Baden stattfindet. "Deregulierung und Liberalisierung aller Berufsrechte ist grundsätzlich zu befürworten. Die Grenze muß aber dort sein, wo die Qualität und der Kundennutzen Schaden nehmen". ****

Die Gewerbeordnung versteht Pollirer als Qualifizierungsordnung. "Der Befähigungsnachweis garantiert Mindestanforderungen an die Berater. Er kann zwar keine absolute Garantie für Beratungsqualität abgeben, sorgt jedoch seit mehr als 20 Jahren in Österreich - nicht zuletzt zum Vorteil der Kunden - für eine hohes Qualifikationsniveau".

Hohe fachliche Qualifikation, soziale Kompetenz und bestes Prozeß-Know-how sind unabdingbare Anforderungen für Berater. Das war der Grundtenor einer offenen Podiumsdiskussion, an der auch Nationalratsabgeordneter Volker Kier und der Präsident des Bundes Deutscher Unternehmensberater via Konferenzschaltung aus Frankfurt teilgenommen haben.

Einigkeit herrschte bei den rund 120 Kongreßteilnehmern aus ganz Österreich darüber, daß Berater über das Fachwissen hinaus vor allem fähig sein müssen, Prozesse zu steuern, Änderungen anzustoßen und Beziehungen aufzubauen. Diese hohe Qualifikation, die als Mindestqualifikation vorausgesetzt wird, kann nur durch einen Praxisnachweis und eine Prüfung garantiert werden.

Sehr kontroversiell wurde die Diskussion zum Thema Qualitätsmanagement und ISO-9000-Zertifizierung geführt. Obwohl es um die Für und Wider einer ISO-Zertifizierung in jüngster Zeit wieder ruhiger geworden ist, wird in Fachkreisen zunehmend davon gesprochen, daß auch Dienstleistungsunternehmen künftig nicht darum herumkommen werden, sich den Prüf- und Normierungsverfahren nach ISO zu unterziehen. "Prozeßorientierte Qualitätsmanagementsysteme sind unbürokratisch und effizient", so der Qualitätsmanagementberater Christian Lürzer. Zertifizierten Unternehmen wird die Fähigkeit bestätigt, in Unternehmen jene betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen geschaffen zu haben, die gleichbleibende Qualität erzeugen - "warum nicht auch für Berater?", fragte Lürzer.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
FV Unternehmensberatung und Datenverarbeitung
Tel. 50105 DW 3539

Mag. Herbert Bachmaier

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK