Vernetzung der Landesstellen läuft planmäßig

Von Melk zum Ortstarif mit St.Pölten sprechen

St.Pölten (NLK) - "In Melk ist ein Stück Verwaltungszukunft bereits Wirklichkeit gewor-den", freut sich Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll: Im Rahmen des niederösterreichweiten Kommunikationsnetzes NÖWAN, mit dem alle Landesdienststellen
sowohl untereinander als auch mit der St.Pöltner Zentrale vernetzt werden,- wurde der Bezirk Melk als erster über die Bezirkshauptmannschaft per Glasfaserkabel mit dem Neuen Landhaus
in St.Pölten verbunden. Nach einer erfolgreichen einmonatigen Testphase wurde nunmehr der Vollbetrieb aufgenommen. Das ermöglicht, so der Landeshauptmann, eine wesentli-che Beschleunigung der Verwaltungsabläufe nach dem Motto "Näher zum Bürger, schneller zur Sache", weil über die Glasfaserkabel eine schnellere, billigere und sicherere Koppelung der EDV-Systeme in
der Bezirkshauptmannschaft, im Neuen Landhaus und im Großrechenzentrum gegeben ist.

Für die Bürger ergibt sich aus der Vernetzung ein angenehmer Nebeneffekt: Man kann über die Bezirkshauptmannschaft jeden Telefonanschluß im Neuen Landhaus zum Ortstarif erreichen. Das
geht folgendermaßen: Man wählt zuerst die Nummer der Bezirks-hauptmannschaft Melk, also 02752/505, dann 800 und die Klappe im Neuen Landhaus. Somit ergibt sich beispielsweise für die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle der
Landesregierung: 02752/505-800-2525.

Was für die Melker bereits funktioniert, wird bald für alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher möglich sein. Der Anschluß der weiteren Bezirke erfolgt ab Mitte No-vember nach
einem von der Firma NÖKOM (NÖ Telekom Service Gesmbh) und dem Amt der NÖ Landesregierung erarbeiteten Terminplan. Ende 1997 werden alle Bezirke an das Neue Landhaus angeschlossen sein.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK