WIFI-Auslandsaktivitäten - wichtiger Pfeiler der Exportförderung

Gesamtes Leistungsangebot nach ISO 9000 zertifiziert - Für 1998 160 Veranstaltungen in 45 Ländern geplant

Wien (PWK) - Zwischen sehr gut und gut liegt die
Leistungsbewertung der Gruppe Auslandsveranstaltungen des WIFI der Wirtschaftskammer Österreich. Entscheidender Beurteilungsmaßstab ist die Zufriedenheit der Firmen, die vom Leistungsangebot dieser Gruppe Gebrauch machen. Dieses umfaßt die Organisation von Gemeinschaftsbeteiligungen auf Auslandsmessen und von diversen Sonderveranstaltungen im Ausland (wie Technisch-wissenschaftliche Symposien, Kollektionsvorlagen, Katalogausstellungen oder Warenhausaktionen) sowie einschlägige Beratung. Die kürzlich durchgeführte Qualitätszertifizierung nach ISO 9000 bestätigt die gute Organisation der WIFI-Auslandsveranstaltungen. ****

"Pro Jahr werden rund 110 Auslandsveranstaltungen durchgeführt, an denen insgesamt ca. 2.000 Firmen teilnehmen, erklärt Gruppenleiter Gernot Höller, der die Beteiligung an Messen und Veranstaltungen als eines der wichtigsten Mittel für die erfolgreiche Bearbeitung von Auslandsmärkten bezeichnet. Denn: "auch die modernen Medien werden eine live-Präsentation an Ort und Stelle nie ersetzen können".

Gruppenausstellungen seien aus Organisations- und Kostengründen die günstigste Form der Messebeteiligung. Die Auslandsaktivitäten des WIFI Österreich seien daher ein wesentlicher Pfeiler der Exportförderung. "Die Zertifizierung ISO 9000 optimiert nicht nur unser Leistungsangebot, sondern ist auch eine präzisere Entscheidungshilfe für die Auswahl unserer Aktivitäten", freut sich Höller.

Für 1998 bietet das WIFI Österreich wieder ein umfangreiches Auslandsprogramm an: 160 Veranstaltungen in 45 Ländern der Welt sind geplant, darunter auch die offizielle Beteiligung Österreichs an der EXPO 98 in Lissabon. Entsprechend der Außenwirtschaftsstrategie der WKÖ findet mehr als die Hälfte der Veranstalungen in Übersee statt (Fernost und Lateinamerika an der Spitze). Auf Europa konzentriert sich etwa ein Fünftel des Programms. Westeuropa, mit Haupthandelspartner Deutschland, ist naturgemäß stark vertreten. Einen Schwerpunkt stellen - nicht zuletzt aufgrund des Firmeninteresses - die Länder Mittel- und Osteuropas dar.

Bei den Branchen dominieren Österreichs "Stärken im Export":
Umwelttechnik, Zulieferungen für Industrien, Kraftfahrzeuge und Bauwirtschaft, Elekronik, Textilien und Bekleidung. Für Nahrungs- und Genußmittel wird der Aktionsradius auf die Hoffnungsmärkte China, Brasilien, USA und Arabischer Raum ausgedehnt.

Rückfragen & Kontakt:

DI Karl Buchner, Dkfm. Gernot Höller
Tel: 50105/3068 bzw. 3621WKÖ, WIFI

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK