Nationalpark Thayatal wird Realität

Pröll: Generationendenken und Respekt vor der Umwelt

St.Pölten (NLK) - Am vergangenen Freitag gab es bei Gesprächen zwischen Land Niederösterreich, Finanz- und Umweltministerium den entscheidenden Durchbruch: Die Realisierung des Naitonalparks Thayatal soll sofort begonnen und bis zum Jahr 2000 im
wesentlichen abgeschlossen sein. Damit wird auch der österreichische Teil des Thayatales Nationalpark. Die Republik Tschechien hat ihren Anteil am Thayatal schon 1991 als
Nationalpark fertiggestellt.

Das Land Niederösterreich geht nach dem Nationalpark Donau-Auen sein zweites Nationalparkprojekt an. Landeshauptmann Pröll: "Es
ist für uns eine große Verpflich-tung, die Natur für die nächste Generation zu erhalten. Wir dokumentieren damit auch Respekt vor
der Umwelt und beweisen Generationendenken. Außerdem sind mit dem Nationalpark große regionalpolitische Effekte verbunden. Pro Jahr sollten 20 bis 30 Millionen Schilling zusätzlich in die Region fließen."

Land und Bund teilen sich die Kosten. Finanzminister Edlinger:
"Für uns ist die Er-richtung dieses Nationalparks eine Gesinnungsfrage. Deshalb sind wir trotz Sparkur-ses dabei, obwohl die Errichtung von Nationalparks Landessache ist. Aber ich sehe
hier eine sehr gute Möglichkeit, nach jahrzehntelanger politischer Trennung wieder einen Beitrag zur Herstellung menschlicher Beziehungen herzustellen."

Umweltminister Dr. Bartenstein hob hervor, daß die
Nationalparks 3 Prozent der Landesfläche beanspruchen. Gemeinsam mit dem tschechischen Teil des National-parks Thayatal betrage die Fläche 8.000 Hektar. Die internationale Anerkennung sei zu erwarten.
Nunmehr geht es um die konkrete Umsetzung. Landesrat Ewald Wagner, für Natur-schutz zuständig, hob die Vorleistungen des Landes, die Schaffung der Naturschutz-gebiete Thayatal I und II hervor. Für
die Verhandlungen mit Grundeigentümern sei noch eineinhalb bis
zwei Jahre Zeit. Aber: "Wir sind nur an konstruktiven Gesprächen mit den Grundeigentümern interessiert, nicht an stragegischen Schattenspielen. Wenn einzelne Eigentümer alle rechtlichen
Schritte ausschöpfen, muß auch die öf-fentliche Hand rechtliche Schritte ihrerseits einkalkulieren", stellt Landeshauptmann Pröll dazu fest.

In der ersten Ausbaustufe sollen 1.330 Hektar realisiert
werden, das Nationalpark-Gesetz soll am 1. Jänner 1999 in Kraft treten. Schon 1998 wird ein Direktor gesucht. Die Fertigstellung
ist für 2000 geplant, gab Pröll als weiteren Zeitplan bekannt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK