FCG-Jugend will sachliche Pensionsdiskussion und keine Blütensammlung a la Amon

Wien (OTS) - Die aktuelle Pensionsreformdiskussion treibt immer seltsamere Blüten, wie der FPLKF (fatale Parteienlinienkniefall) von JVP-Chef Werner Amon zeigt. "Es ist eher die Frage, ob Werner Amon die Interessen der Jugendlichen vertritt oder das Interesse an seinem Mandat im Nationalrat!" so der Vorsitzende der FCG-Jugend Wolfgang Schmidt zum Aufruf Amon"s die ÖGJ soll aus dem ÖGB austreten. Es wäre angebrachter gewesen einen offenen Dialog über die Interessen der Jugendlichen Arbeitnehmer/innen und deren Organisationen zu reiten.

Die derzeitige Pensionsreform trägt nur zur Verunsicherung der Jugendlichen bei, da dies der Beginn einer "Never ending story" von zahlreichen Pensionsreformen zu sein scheint. Es ist daher notwendig, daß in Ruhe über eine große Pensionsreform vernünftig nachgedacht wird, als in Schnellschußaktionen über die Pensionen Budgetsanierungsmaßnahmen zu verabschieden.

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion christlicher Gewerkschafter im ÖGB
Tel.: 01/53444/380

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS