Zur Belebung des Fremdenverkehrs im Alpenvorland

St.Pölten (NLK) - Um das Ötschergebiet besser für den Fremdenverkehr zu er-schließen, haben sich in den vergangenen Jahren mit Annaberg, Hohenberg, Puchenstuben, Mitterbach, St.
Aegyd am Neuwalde und St.Anton an der Jeßnitz sechs Gemeinden zu einer "Pferderegion Voralpengebiet" zusammengeschlossen. Ziel ist es, das vorhandene Reitwegenetz, das bereits eine Länge von über 70 Kilome-tern umfaßt, ständig auszubauen und somit für die Besucher noch attraktiver zu ma-chen. Darüber hinaus wird auch
sehr eng mit den regionalen Gastronomie- und Frem-denverkehrsbetrieben zusammengearbeitet. Für die Umsetzung des Konzeptes sowie die Betreuung der Vereinsmitglieder (Gemeinden) wurde nun mit Mag. Gernot Pfeffer ein eigener Projektbetreuer eingesetzt. Gestern nachmittag hatte er in St.Aegyd am Neuwalde im Beisein von Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop die Möglich-keit, seine Vorstellungen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Prokop und Pfeffer zeig-ten sich überzeugt, daß es mit diesem Projekt gelingen werde, die vorhandenen Res-sourcen der Region optimal für den Fremdenverkehr zu nützen. Dabei wird auch eine Erweiterung in Richtung Pielachtal und in die Steiermark erwogen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK