Niederösterreich geht erfolgreichen Weg in der Regionalpolitik

Pröll will EU-Sonderprogramm für Grenzgebiete

St.Pölten (NLK) - Niederösterreich setzt auf eine
eigenständige Regionalpolitik, bei der alle regionalen Ressourcen optimal ausgeschöpft werden, erklärte Landeshaupt-mann Dr. Erwin Pröll heute in Neuhofen an der Ybbs. So seien seit dem EU-Beitritt 1.786 Projekte im Rahmen der Ziel 2 und Ziel 5b-Förderung
bewilligt worden. Aus Brüssel flossen bisher knapp 528 Millionen Schilling nach Niederösterreich, Bund und Land stellten 932 Millionen Schilling zur Verfügung. "Diese Förderungen lösten bisher Investitionen in Höhe von 8.350 Millionen Schilling aus,
das sind bereits 66 Prozent des erwarteten Investitionsbetrages -und das zur Halbzeit der Programmperiode", unterstrich Pröll. Dementsprechend solle diese erfolgreiche Regionalpolitik
fortgesetzt und weitere Projekte in der Landwirtschaft, in Gewerbe und Industrie, im Tourismus, im Sozialbereich und in der
vernetzten Regionalpolitik realisiert werden. Pröll: "Mein Ziel
ist es, gemeinsam mit Wien, Oberösterreich, der Steiermark und dem Burgenland ein eigenes EU-Sonderprogramm für die Grenzgebiete ins Leben zu rufen."

Nicht zuletzt aufgrund der umsichtigen Regionalpolitik könne Niederösterreich mit hervorragenden Wirtschaftsdaten wie einem überdurchschnittlichen Beschäftigungs-wachstum, vermehrten Betriebsansiedlungen und zunehmender Wertschöpfung auf-warten. Weiters habe man in Niederösterreich die Infrastruktur vor allem
im Bereich der Technik und der Telekommunikation ausgebaut und die Entbürokratisierung in der Verwaltung vorangetrieben. "Niederösterreich liegt bei der Wertschöpfung an der Spit

ze aller Bundesländer und geht so seinen sicheren Weg zu einer Top-Region in Euro-pa", meinte Pröll.

Am Beispiel des Mostviertels wurden heute auch erfolgreiche Regionalstrategien vorgestellt: Sie alle sind in der neuen Broschüre des Club Niederösterreich "Mostviertel-Strategien" nachzulesen, die ebenfalls präsentiert wurde. Die Broschüre ist beim Club Niederösterreich, 1010 Wien, Schenkenstraße 4, Telefon 01/5338401, erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK