Katzenkastrations-Aktion von NÖ Tierärzten organisiert

"Ungewollte" Katzen werden nur allzu oft "entsorgt"

St.Pölten (NLK) - Eine von der Landeskammer der Tierärzte Niederösterreichs durchgeführte Aktion, bei der Katzen kostenlos kastriert wurden, trug dazu bei, daß nicht wie oft üblich "ungewollter" Nachwuchs im Tierasyl landet oder gar auf brutale Weise "entsorgt" wird. An dieser Aktion haben sich rund dreißig Prozent der nieder-österreichischen Tierärzte beteiligt. Der wirtschaftliche Gegenwert dieser Leistungen wird mit 330.000 Schilling beziffert. Landesrat Ewald Wagner erhält heute vom Präsi-denten der Landeskammer, Diplom-Tierarzt Edmund Gappmaier,
im Rahmen eines Festaktes einen symbolischen Scheck in dieser
Höhe. Wagner dazu: "Die niederöster-reichischen Tierärzte haben gezeigt, daß für sie der angewandte Tierschutz ein sehr wichtiges Anliegen ist. Sie setzen dieses Anliegen auch um, und zwar nicht
mit papie-renen Aufrufen zum morgigen Welttierschutztag, sondern
mit konkreten Leistungen. Man sollte sie dafür vor den sprichwörtlichen Vorhang bitten. Wer weiß, wie viele klei-ne Katzen beim nächsten Tierschutzhaus abgeliefert werden oder gar im Müllcontai-ner landen, wie grausige Funde immer wieder beweisen, der wird diese Aktion schät-zen." Präsident Gappmaier betonte, man sollte auch nicht vergessen, daß ausgesetz-te Katzen das ökologische Gleichgewicht gefährden, weil sie Singvögel, Kaninchen und andere mögliche Beutetiere jagen. Außerdem bringe eine Überpopulation von Katzen gesundheitliche Risken mit sich, treten doch bei den Tieren vermehrt Viruser-krankungen auf.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK