NÖ Landtag besuchte Sachsen-Anhalt

Überraschendes aus Stasi-Akten

St.Pölten (NLK) - Eine Delegation des NÖ Landtages, an der
Spitze Landtagspräsi-dent Franz Romeder, besuchte in den letzten Tagen den Landtag von Sachsen-Anhalt, nachdem bereits im Vorjahr eine Gruppe sächsischer Mandatare in Nieder-österreich zu Gast war. In Sachsen-Anhalt finden ebenso wie in Niederösterreich im kommenden Frühjahr Landtagswahlen statt. Eine weitere Parallele:
Das Landespar-lament des neuen deutschen Bundeslandes hat in Magdeburg ebenfalls einen neuen Sitzungssaal errichtet, dessen Gestaltung eingehend diskutiert wurde.

Sachsen-Anhalt ist das deutsche Bundesland mit der höchsten Arbeitslosenrate. Die Maßnahmen zu deren Bekämpfung wurden beim Besuch der niederösterreichischen Delegation ebenfalls ausführlich besprochen, unter anderem mit Ministerpräsident Dr. Höppner. Die Dimension der anstehenden Probleme führte ein Projekt, durch Flutung einer stillgelegten Braunkohlegrube einen See von 20 Quadratkilometern zu schaffen, vor Augen. Eine Überraschung
brachte der Besuch beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR in Halle an der
Saale: Aus einem eben aufgefundenen Bericht aus dem Jahr 1984 geht hervor, daß mit der Überwachung von 27 österreichischen Technikern der Firma VÖEST, die Montagear-beiten in Buna durchführten, nicht weniger als 42 Personen befaßt waren.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK