Eröffnung des NÖ Landesarchivs am 18. November

Bedeutendstes Länderarchiv nimmt seinen Betrieb in St.Pölten auf

St.Pölten (NLK) - Als vorläufig letzter Bau des Kulturbezirkes
in St.Pölten wird das Niederösterreichische Landesarchiv am Dienstag, 18. November, um 12 Uhr durch Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop den künftigen Benutzern übergeben und durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnet. "St.Pölten, Schubertplatz" ist nun-mehr für die Fachwelt eine allererste Adresse, denn beim NÖ Landesarchiv handelt es sich um eines der größten und bedeutendsten und jetzt auch modernsten Landesar-chive aller Bundesländer. Dementsprechend groß ist auch das Interesse der ein-schlägigen Institutionen, deren Vertreter in großer Zahl bei der Eröffnung erwartet werden. Die Situierung unmittelbar neben der neuen, kürzlich eröffneten NÖ Landes-bibliothek ergibt ein zweckmäßiges und zukunftsträchtiges Zusammenspiel der zwei bedeutendsten wissenschaftlichen Einrichtungen Niederösterreichs im Landeszen-trum.

Auch das neue NÖ Landesarchiv wurde vom Perchtoldsdorfer Architekten Katzber-ger konzipiert. Auch hier gibt es einen natürlich belichteten Lesesaal, er umfaßt 23 Plätze. Eine kleine Handbibliothek beinhaltet die wichtigsten Nachschlagewerke und Schematismen. Im Unterschied zur Bibliothek, die im wesentlichen voll der Öffentlich-keit zur Verfügung steht, gibt es im Archiv neben dem "Öffentlichkeitsbereich" einen bedingten Öffentlichkeitsbereich und einen nicht zugänglichen Depotbereich. Dieser ist in fünf teils unterirdischen, teils ober der Erde gelegenen Stockwerken unterge-bracht. Auch hier hatte die Übersiedlung Rekordcharakter: Zur Übersiedlung von 20.000 Laufmetern Archivalien waren im Laufe des heurigen Sommers 122 Lkw-Fuhren notwendig, weitere 12 Fuhren dienten der Übersiedlung der Büros. Im neuen Haus ist auch das NÖ Institut für Landeskunde untergebracht. Archiv und Institut ha-ben 23 Mitarbeiter, zwei weitere gibt es in der Außenstelle des Archivs in Bad Pira-warth.

Auch das NÖ Landesarchiv nimmt die Neueröffnung zum Anlaß, eine Festschrift herauszugeben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK