Michalitsch: Bürgermeister laden jene ein, die wirklich etwas für sie getan haben

Bürgerschreck Schimanek soll seine Weisung zurückziehen

Niederösterreich, 3.10.97 (NÖI) Der selbsternannte Bürgeranwalt, der immer mehr zum Bürgerschreck mutiert -F-Landerat Schimanek - sollte ehestens seine völlig unverständliche Weisung, daß Beamte keine Termine vor Ort
besuchen dürfen zurücknehmen. In Niederösterreich hat es einen derartigen Ausrutscher seitens eines Regierungsmitgliedes noch
nie gegeben, erklärte LAbg. Martin Michaltisch.****

Es könne nicht angehen, daß Schimanek die bürgernahe Arbeit unserer Beamten unterbindet und Maulkörbe mittels Erlaß
verhängt. Diese Vorgangsweise bestätigt eimal mehr, die landes-und bürgerfeindliche Haltung der F und kann nicht länger hingenommen werden, so Michalitsch weiter.

Es wird schon seine Gründe haben, daß die Bürgermeister als unmittelbare Verantwortungsträger bei öffentlichen
Veranstaltungen auf Schimanek lieber verzichten und auf jene zurückgreifen, die ihnen wirklich für die Realisierung ihrer Projekte geholfen haben. Wenn Schimanek nicht eingeladen wird, sollte er die Gründe bei sich selbst suchen und nicht auf
Beamte eifersüchtig sein, betonte Michalitsch.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI