Knotzer: Rechtzeitig zum Wahlkampf entdeckt VP-NÖ ihre Liebe zu den Pendlern!

Wichtige Leistungen des Nahverkehrs sind auf SP-Initiativen zurückzuführen

St. Pölten, (SPI) - "Während Landeshauptmann Pröll von Eröffnung zu Eröffnung eilt und bereits feste Wahlkampftöne von sich gibt, orientieren sich die Sozialdemokraten an den Wünschen der NÖ-Bürger, welche von den Parteien erwarten, daß noch einige anstehende Probleme vor der Landtagswahl gelöst werden. Wenn sich VP-Labg. Strasser bereits seit Monaten die Zuneigung der 200.000 Pendler sichern will, so hat dies eher wahlkampftaktische Gründe -denn auf Leistungen kann die VP nicht verweisen", so SP-Labg.
Fritz Knotzer.****

So geht die Anschaffung der neuen ÖBB-Doppelstockwaggons auf einen sozialdemokratischen Antrag im NÖ-Landtag zurück, auch die Zweckwidmung der Gelder aus der Mineralölsteuer war eine
Initiative sozialdemokratischer Bundespolitiker. Die Prolongation der unsinnigen Argumentationsgrundlage zum Semmeringtunnel läßt erkennen, daß der Bahntunnel von Seiten der VP nur als parteipolitische Profilierung gesehen wird, um im Wahlkampf wenigstens ein Thema zu haben. "Dieser Kurs wird allein schon
durch die Tatsache dokumentiert, daß Pröll im Jahr 1991 das Übereinkommen zur Errichtung des Basistunnels selbst
unterschrieben hat - dem Landeshauptmann scheint es nun aber opportun, sich an seine damalige Forderung nicht mehr zu erinnern. Während die VP-NÖ nur die Leistungen anderer als eigene zu verkaufen versucht, werden sich die Sozialdemokraten noch den anstehenden Aufgaben widmen", stellt SP-Labg. Fritz Knotzer abschließend fest.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN