Muzik: Prober möchte Früchte sozialdemokratischer Arbeit ernten!

Prölls Inbetriebnahme der Doppelstockwaggons wurde erst durch SP-Initiativen möglich!

St. Pölten, (SPI) - "Wie bereits in der Vergangenheit des öfteren praktiziert versucht die VP-NÖ die sozialdemokratischen Leistungen und die entsprechende Regierungsarbeit offensichtlich für ihre Wahlkampfzwecke zu nutzen. VP-Labg. Prober muß daran erinnert werden, daß die Anschaffung der neuen ÖBB-Doppelstockwaggons auf einen Antrag der Sozialdemokraten im NÖ-Landtag zurückzuführen ist - während die ÖVP in Sachen Nahverkehr immer mit der Negierung der notwendigen Investitionsvorhaben geglänzt hat", so Hans Muzik, Verkehrssprecher der NÖ-Sozialdemokraten.****

"Weiters muß festgestellt werden, daß es ein sozialdemokratischer Verkehrsminister war, der Landeshauptmann Pröll erst die finanziellen Mittel - mit der Zweckwidmung eines Teils der Mineralölsteuer - in die Hände gegeben hat, um gemeinsam mit den Österreichischen Bundesbahnen die Doppelstockwaggons zu finanzieren. Zwar eilt Pröll nun von Eröffnung zu Eröffnung, allein zum Projekt beigetragen hat er genau genommen ausgesprochen wenig. Prober stimmt mit seiner Aussage betreffend "Kittelfalte"
zu LHStv. Ernst Höger mit der allgemeinen Vorgangsweise der VP-NÖ überein: Zwar nichts leisten, aber wenn etwas gelungen ist, auf
den erfolgreichen Zug aufspringen und die Leistungen als eigene zu verkaufen zu versuchen", stellt SP-Labg. Hans Muzik abschließend fest.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN