Einigung über Rechteabgeltung im privaten Kabel-Fernsehen

"Signalwirkung für gute Kooperation zwischen neuen Medien und Urhebern"

Wien (PWK) - Nach langen Verhandlungen haben sich die Berufsgruppe Kabel-TV und die Kabel-Rundfunkveranstalter mit den Rechteinhabern AKM (Autoren, Komponisten und Musikern) bzw. LSG über die Rechteabgeltung im privaten Kabel-Fernsehen geeinigt. Die Abgeltung erfolgt - gestaffelt nach dem Nutzungsgrad der geschützten Musik -durch einen Prozentsatz der von den Kabel-Rundfunkveranstaltern lukrierten Werbeeinnahmen. ****

Die Vorsteherin des zuständigen Fachverbandes, Alfreda Bergmann-Fiala, und der Vorsitzende der Berufsgruppe Kabel-TV, Konrad Senft, sehen im Ergebnis der Verhandlungen eine "Signalwirkung für die gute Kooperation zwischen neuen Medien und Urhebern und einen weiteren bedeutenden Schritt in die Richtung des Privatfernsehens". Auch Manfred Brunner von der AKM zeigt sich sehr zufrieden darüber, daß der Vertrag letztlich im guten Einvernehmen zustandegekommen ist.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Johann Schmid
Tel: 50105 DW 3170

Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK