KLupper: Es fehlen noch immer 200 Beamte zur Grenzsicherung

Niederösterreich, 2.10.1997 (NÖI) Trotz Vereinbarungen und Versprechungen seitens des Innenministeriums, daß
Niederösterreich genügend Beamte für die Grenzsicherung bekommt, fehlen noch immer 200 Beamte. So wurde klar vereinbart, daß 870 Grenzwachebeamte das Minimum für eine ausreichende Absicherung unserer EU-Außengrenzen sind. Bisher wurde dem Drängen des Landeshauptmannes von Niederösterreich aber noch immer nicht nachgekommen, kritisiert der Sicherheitssprecher der
VP Niederösterreich, LAbg. Hans Klupper.****

Klupper wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß zwar in Sachen technischer Ausstattung einige Verbesserungen vorgenommen wurden. Dies würde aber den Innenminister nicht aus seiner Verantwortung entziehen, für die Sicherheit unseres Bundeslandes
zu sorgen und dem Schengener Abkommen nachzukommen, erklärte Klupper.

"Sollte es nicht möglich sein, genügend Beamte für die Grenzsicherheit zur Verfügung zu stellen, wäre der Assistenzeinsatz des Bundesheeres eine vorübergehende Lösung", betonte Klupper.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI