Neues Besoldungsrecht für die NÖ Gemeindebediensteten

NÖ Studiengesellschaft informiert in einer Broschüre

St.Pölten (NLK) - Mit 1. Jänner 1998 tritt für die rund 16.000 Gemeindebediensteten in Niederösterreich ein neues Dienst- und Besoldungsrecht in Kraft. Der Verein "NÖ Studiengesellschaft für Verfassungs- und Verwaltungsrechtsfragen - Verein für kom-munale Administration" hat dazu eine eigene Broschüre herausgebracht. Auf 50 Sei-ten werden die Änderungen in übersichtlicher und leicht verständlicher Form darge-stellt. Die wesentlichsten Unterschiede zum derzeitigen Besoldungssystem sind unter anderem der Wegfall
der Dienstklassen, die gleiche Entlohnung für Gemeindebeamte und Vertragsbedienstete und die Abschaffung der Amtstitel. Die Grundsätze dieser Reform wurden von einer Arbeitsgruppe der Interessenvertretungen der Gemeinden und der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten, Landesgruppe Niederösterreich, erarbeitet.

Erhältlich ist die Broschüre "Besoldungsreform für NÖ Gemeindebedienstete" bei der NÖ Studiengesellschaft in 2000 Stockerau, Hornerstraße 57.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK