Prober: Sanierung der Ghega-Bahn wichtiger denn je

Niederösterreich, 30.9.1997 (NÖI) Mittlerweile sollte auch schon der Verkehrssprecher der niederösterreichischen Sozialdemokraten mitbekommen haben, daß die Semmering-Strecke
auch ohne einen sinnlosen Milliardentunnel saniert und auf den neuesten Stand gebracht werden kann. Und zwar um ein Zehntel der Kosten des Semmeringtunnels. Offensichtlich ist es den Sozialdemokraten aber lieber, mit ihrer Geldverschwendungspolitik fortzufahren. Auch wenn es Muzik so überhaupt nicht gefallen
will, hat eine Studie nachgewiesen, daß die Sanierung der Ghegastrecke den Güterverkehr mindestens für die nächsten 30 Jahre sichert, stellte heute LAbg. Sepp Prober fest.****

Als eine der größten Unsinnigkeiten, die seit langer Zeit aus dem Munde eines Verkehrssprechers zu vernehmen war, führte Prober die Aussage Muziks an, daß ein Güterzug auf der Semmering-Strecke entgleist sei, weil es keinen Semmering-Bahntunnel gibt. Es zeigt sich vielmehr, daß die von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll vorgestellt Variante einer Sanierung bzw. Adaptierung der alten Ghega-Strecke wichtiger denn je ist, so Prober weiter.

"20 Minuten Zeitgewinn für 20 Milliarden Schilling für 300 Pendler - das rechnet sich nicht! Das sollte mittlerweile auch
einem Verkehrssprecher klar sein."

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI