Weitere Sicherheitsinitiative für Kinder und Jugendliche in NÖ

Eigene Versicherung für Schülerlotsen und Schulwegpolizisten

St.Pölten (NLK) - Für Schülerlotsen und Schulwegpolizisten in Niederösterreich gibt es seit 1. September eine eigene Unfall- und Haftpflichtversicherung. "Diese Versiche-rung bedeutet eine wesentliche Verbesserung für die vielen Freiwilligen, die mit der Sicherung des Schulweges einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit und zur Verkehrserziehung der Kinder leisten", betont dazu der Initiator der Aktion, Landes-hauptmann Dr. Erwin Pröll. Die Finanzierung übernimmt das Land aus dem Ver-kehrssicherheitsfonds. Landesweit gibt es derzeit 359
Schülerlotsen und 268 Schul-wegpolizisten.

Bereits seit Jahren werden von Landeshauptmann Pröll verschiedene Initiativen forciert, um die Sicherheit der Kinder
und Jugendlichen im Straßenverkehr und auf dem Schulweg zu verbessern. Dazu gehören unter anderem eine Schüler-Unfallversicherung sowie eine Sicherheitshelm- und eine Kindersitz-Aktion. Großes Echo fand auch die landesweite Aktion "Mehr Sicherheit für Kinder im Straßenver-kehr". Über 250 neuralgische Verkehrsstellen in ganz Niederösterreich wurden im Rahmen dieser Aktion bereits entschärft. Die Maßnahmen reichten von der Verbreite-rung von Gehsteigen über die Installierung von Ampelanlagen bis zum Bau von Schutzinseln und der Schaffung von Zebrastreifen. Pröll. "Wenn wir mit all diesen In-itiativen nur einen einzigen Unfall verhindern können, haben sie sich schon gelohnt."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK