Moser für Senkung der Telefongebühren im ländlichen Raum

Österreich ist an der Negativspitze

Niederösterreich, 30.9.97 (NÖI) Durch die Änderung der Gebührenverrechnung der Post wird das Telefonieren im
ländlichen Raum noch teurer. Österreich ist im Reigen der
anderen EU-Mitglieder an der Negativspitze, was hohe Telefongebühren betrifft. Es kann nicht angehen, daß nunmehr in der neuen Regionalzone bis 50 Kilometer die Telefon-Minute um
bis zu 73% mehr kosten soll. Das bedeutet nicht nur für jeden Österreicher enorme Nachteile, sondern auch für die Wirtschaft enorme Wettbewerbsnachteile. Die ländlichen Gebiete in unserem Land, die ohnehin wirtschaftlich zu kämpfen haben, sind durch
diese zusätzliche Belastung noch mehr in Mitleidenschaft
gezogen", stellte LAbg. Karl Moser fest.****

Es wäre also endlich an der Zeit, daß sich auch einmal die
Post an die europäischen Gegebenheiten anpassen würde und eine Senkung der Telefongebühren herbeiführt. Der vielzitierte "Datenhighway" eröffnet gerade dem ländlichen Raum völlig neue Entwicklungsschancen. Durch zu teure Gebühren wird diese Entwicklung allerdings gestoppt und das muß unbedingt
verhindert werden, erklärte Moser.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI