Kurzarbeitshilfe für vom Hochwasser betroffene Betriebe

LHStv. Höger: Arbeitsplätze gesichert

St.Pölten (NLK) - Um den vom Hochwasser betroffenen Betrieben
zu helfen, hat Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger bei einem Besuch auf Einladung der Be-triebsräte der vom Hochwasser betroffenenen Betriebe des Traisen- und Gölsentales versprochen, sich für die Auszahlung der Kurzarbeitshilfe zur Finanzierung der Auf-räumungsarbeiten einzusetzen und löst dieses Versprechen nun ein. Die betroffenen Betriebe werden in den nächsten Tagen eine diesbezügliche Verständigung erhalten.

Diese Kurzarbeitshilfe wird nun vom Arbeitsmarktservice Niederösterreich in den nächsten Tagen ausbezahlt werden. Möglich war dies nach Rücksprache mit dem Sozialministerium als Vorgriff auf eine ohnehin geplante Novellierung der entspre-chenden gesetzlichen Bestimmungen. Da die mit den Aufräumungsarbeiten beschäf-tigten Mitarbeiter der betroffenen Betriebe ja keine produktive Arbeit im eigentlichen Sinn leisten, ist es notwendig, diesen Produktivitätsentfall abzugelten und so eine mögliche Gefährdung der wirtschaftlichen Effizienz der Unternehmen hintanzuhalten. "Es ist wichtig, daß die ohnehin vom Hochwasser schwerst in Mitleidenschaft gezoge-nen Menschen des Katastrophengebietes nicht auch noch um ihre Arbeitsplätze ban-gen müssen und damit die Existenz ihrer Familien schwerst bedroht wären. Mit der Sicherung der Arbeitsplätze und der nunmehr auch möglichen Hilfe für die Gemein-den, dank der 25 Sofortmillionen aus dem Bundeskatastrophenfonds sind wir bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe einen großen Schritt weitergekommen", be-tonte Höger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK