Lilienfeld: Ein klares "Ja" zur Bahn!

Elektrifizierung der Bahnstrecken mit Neuorganisation des Zubringerverkehrs

St. Pölten, (SPI) - Ein klares Bekenntnis zum öffentlichen Verkehr und damit zum Ausbau der Bahnstrecke von St. Pölten in den Bezirk Lilienfeld bzw. in das Tristingtal war das Ergebnis einer Besprechung zu der SP-Bezirksgeschäftsführer und Traisens Bgm. Herbert Thumpser geladen hatte. Eine hochrangige Politrunde mit Vertretern aus den Bezirken St. Pölten, Lilienfeld und Baden sowie dem Chef der Gewerkschaft der Eisenbahner, Gerhard Novak, und dem Klubobmann der SP-NÖ, Dr. Hannes Bauer, beschäftigte sich mit dieser Thematik.****

Im Zuge der Diskussion kristallisierten sich zwei Themenbereiche heraus: Einerseits die Elektrifizierung der Bahnstrecken mit gleichzeitigem Ausbau der Streckenführung und eine Neuorganisation des Busverkehrs als Zubringer zur Bahn.

"Die Elektrifizierung ist einerseits eine umweltpolitsiche Maßnahme, andererseits ergibt sich die Perspektive des Anschlusses des Südens Niederösterreichs an die Landeshauptstadt. Zur Zeit ist es für Menschen aus dem Süden nur mit einer sehr abenteuerlichen Reise möglich, die Landeshauptstadt zu erreichen. Gleichzeitig könnte der Bezirk Lilienfeld auch im Bereich des Fremdenverkehrs durch einen attraktiven Zugang zum Süden Niederösterreichs bzw. zur Landeshauptstadt profitieren", so Bgm. Herbert Thumpser.

Mit einer verbundenen Takterhöhung und Fahrzeitreduktion - vor allem zu Spitzenreitern in den Morgen- und Abendstunden - wäre die Bahn eine attraktive Alternative zum Individualverkehr. Wenn dann auch noch die Ausstattung bzw. der Komfort erhöht wird ist dies eine weitere bereichernde Maßnahme.

Gleichzeitig müßte der Busverkehr eine Neuorganisation erfahren. Dieser soll zum Teil als Zubringer zur Bahn dienen. Damit ergäbe sich die Möglichkeit auch jene Ortsteile bzw. Katastralgemeinden, die zum Teil nur sehr wenig bis gar nicht an öffentliche Verkehrsmittel angeschlossen sind, zu erschließen. Gleichzeitig könnte der verstärkte Ausbau von Park&Ride-Anlagen in Angriff genommen werden.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN