Greenpeace entgegnet Darstellung des THWA Journalist bezeugt Greenpeace-Darstellung

Wien (OTS) - Die heute vom THWA in einer Aussendung übernommene Behauptung von Paul Watson, Seasheperd Society, die Crew des Greenpeace-Schiffes "Artic Sunrise" hätte bei einem Walfang assistiert, ist schlicht falsch. Die Darstellung von Greenpeace wird auch von einem Journalisten des "Bering Street Record" bezeugt.

Im Rahmen einer Arktis-Expedition befand sich die "Artic Sunrise" im heurigen August im Gebiet der St. Lawrence Insel. Damals war weder Walfang-Zeit noch beteiligte sich Greenpeace an einem Walfang.

Richtig ist, dass bei einem Besuch eines Dorfes der Yupik die Besatzung gebeten worden war, den Eingeborenen zu helfen, einen toten Wal an Land zu bringen. Der Tod des Wales war auf natürliche Ursachen zurückzuführen. Entgegen den Behauptungen der Seasheperd Society wies das Tier keinerlei Verletzungen auf, die auf Waljagd schliessen lassen könnten.

Dieser Vorgang wurde wie beschrieben von einem Journalisten beobachtet und auch so im "Bering Strait Record" berichtet. Aus diesem Bericht geht auch hervor, dass zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Eisverhältnisse die Jagdsaison zu Ende war. Das Dorf hatte 1997 keine Wale gefangen.

Rückfragen & Kontakt:

Greenpeace Österreich
Robert Francan
Tel.: 01/713 00 31

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/OTS