Einbecker Brauhaus: Neuer Aufsichtsrat bei der Einbecker Brauhaus AG

Einbeck (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Wie bereits mitgeteilt, hat die
Einbecker Brauhaus AG seit September dieses Jahres einen neuen Hauptaktionär, die Ender & Partner AG, Köln. Aus diesem Grunde wurde am 23.09. d. J. ein neuer Aufsichtsrat bestellt, der sich wie folgt zusammensetzt: Vorsitzender des Aufsichtsrates: Reinhard Ender, Köln; Stellvertreter: Diplom-Kaufmann Karl-Heinz Rehkopf, Einbeck; ferner Rechtsanwalt Theo Schulte, Gleichen-Bremke; Bankkaufmann Robert A. Depner, Bergisch Gladbach; Gerhard Exner, Kreiensen; Erich Kairies, Eimen. Gleichzeitig bestellte der neue Aufsichtsrat Herrn Lothar Gauß ab 01.10.97 zum ordentlichen Vorstandsmitglied, zuständig für die Bereiche Technik und Logistik. L. Gauß ist Dipl.-Ing. und Betriebswirt (VWA), 44 Jahre und seit 8 Jahren im Einbecker Brauhaus beschäftigt. Seine letzte Funktion war technischer Leiter. Der Sprecher des Vorstandes, Reinhold Sauer, ist zuständig für die Bereiche Verwaltung, Vertrieb und Marketing.

Die Einbecker Brauhaus AG übernimmt die Privatbrauerei A. Kropf GmbH & Co. KG, Kassel. Die Kropf-Brauerei bleibt Kassel erhalten.

Die Verhandlungen zwischen der Einbecker Brauhaus AG, Einbeck, und der Henninger Bräu AG, Frankfurt, zwecks Übernahme der Privatbrauerei A. Kropf GmbH & Co. KG, Kassel, sind abgeschlossen und wurden vom Aufsichtsrat der Henninger Bräu AG bereits am 19.9. d. J. genehmigt. Die Zustimmung des Aufsichtsrates der Einbecker Brauhaus AG erfolgte am 23.9.1997. Die Unterzeichnung des Kaufvertrages erfolgte am heutigen Tage. Am Brauort Kassel bleibt die gesamte Bierherstellung für Faß- und Flaschenbiere sowie die Faßabfüllung bestehen. Die Flaschenabfüllung entspricht nicht dem neuesten Stand der Technik und erfolgt zukünftig auf der hochmodernen Anlage in Einbeck. Synergien sollen in den Bereichen technische und kaufmännische Verwaltung durch Verlagerung dieser Funktionen nach Einbeck geschaffen werden. Der Vertrieb und die Logistik bleiben am Standort Kassel. Durch diese Maßnahmen ist gesichert, daß die Kunden optimal von ihren bisherigen Gesprächspartnern betreut werden können, was sicherlich dazu beiträgt, daß die Verbundenheit zur Stadt, Region Nordhessen und Kunden erhalten bleibt. Dadurch soll der Absatz nicht nur gehalten, sondern ausgebaut werden. Derzeit beträgt der Absatz 170.000 hl p. a. Der Umsatz liegt bei 25 Mio. DM. Durch den Fortbestand der Brauerei behalten 17 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz in Kassel, 7 Mitarbeitern wird ein Arbeitsplatz in Einbeck angeboten. Die zur Zeit in Kassel beschäftigen 5 Auszubildenden werden selbstverständlich übernommen.Die Einbecker Brauhaus AG geht davon aus, daß die Privatbrauerei A. Kropf GmbH & Co. KG, Kassel, mit diesem Konzept langfristig erfolgreich ist und dadurch eine noch bedeutendere Rolle in Kassel und seiner Umgebung haben wird.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI