Schöls: Muzik unterstellt Beamten Niederösterreichs manipuliertes Gutachten

Niederösterreich, 25.9.97 (NÖI) Die Semmering-Bahntunnel-Euphorie dürfte bei den Abgeordneten der niederösterreichischen SPÖ noch nie dagewesene Entgleisungen hervorrufen. So fällt dem SP-Abgeordneten Muzik offensichtlich nichts anderes mehr ein, um sein Klima'sches und Höger'sches Prestigeprojekt zu verteidigen, als den Beamten Niederösterreichs indirekten Amtsmißbrauch vorzuwerfen. So behauptet er heute in einer Presseaussendung, daß das von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll vorgestellte Gutachten
der Brückenbauabteilung, das den Semmering-Bahntunnel einmal mehr "ad absurdum" führt, manipuliert wurde. Ich fordere den Abgeordneten Muzik daher mit allen Nachdruck auf, diese
Behauptung zurückzunehmen. Es kann nicht angehen, daß sich die Sozialdemokraten nunmehr dazu herablassen, unsere Beamten in Mißkredit zu bringen, nur um ein unnötiges Vorhaben
durchzusetzen. In Niederösterreich arbeiten die Beamten unter der Führung von Landeshauptmann Pröll nach qualitativen Maßstäben. Vielleicht würde sich dies unter einer möglichen Rot-Blauen Achse ändern, denn der Schelm ist bekanntlich so, wie er denkt, stellte heute Bundesrat Alfred Schöls fest.****

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI