Prober: SP-NÖ sollte endlich zu den Pendlern stehen

Wann wissen sie endlich, was sie tun?

Niederösterreich, 25.9.97 (NÖI) "Wann wissen sie endlich, was sie tun? Es ist hoch an der Zeit, daß endlich auch die niederösterreichische SPÖ zu den niederösterreichischen Pendlern steht. Es kann nicht sein, daß eine Partei, die es wirklich gut
mit unserer Bevölkerung meint, ein milliardenschweres Prestigeprojekt gutheißt, das niemandem etwas bringt und wichtige Nahverkehrsprojekte gefährdet", stellte LAbg. Sepp Prober
fest.****

So gibt es nunmehr ein weiteres Gutachten, das den Semmering-Bahntunnel völlig "ad absurdum" führt. Es wurde nämlich nachgewiesen, daß die alte Ghega-Strecke mit einem Minimum der Kosten des Semmering-Bahntunnels neu adaptiert werden kann. Der Güterverkehr wäre so mindestens für die nächsten 30 Jahre gesichert und die Kapazitätsgrenze noch lange nicht
überschritten. Offensichtlich ist es der SPÖ aber lieber, mit ihrer Geldverschwendungspolitik fortzufahren - ohne Rücksicht auf Verluste. Ich würde der niederösterreichischen SPÖ aber auch empfehlen, sich die notwendigen Unterlagen, die dieses Gutachten betreffen, zu organisieren. Falschmeldungen, wie sie gestern von zwei Abgeordneten verbreitet wurden, könnten dann nicht
passieren, so Prober weiter.

Es kann nicht sein, daß wichtige Nahverkehrsprojekte auf der Strecke bleiben, nur weil ein unnötiges Projekt unbedingt durchgezogen werden soll.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI