Bundeskanzler Klima im morgigen News: Kandidatur von Klestil soll rasch erfolgen! - Alt-Bürgermeister Zilk schließt erstmals Kandidatur für "Katstrophenfall" nicht mehr aus.

Vorausmeldung zu News Nr. 39/97 (25.9.1997)

Wien (OTS)- In einem, Interview für die Titelgeschichte der morgigen Ausgabe des Nachrichtenmagazins News nimmt Bundeskanzler Klima zur Wiederkandidatur von Bundespräsident Klestil Stellung. Klima betont im News-Interview, "daß Klestil sein Amt respektabel ausgefüllt hat, daß er die Arbeit der Regierung immer unterstützt hat und daß seine Arbeit als Staatsoberhaupt in Ordnung gewesen ist. Seit ich Kanzler bin, ist die Zusammenarbeit problemlos gewesen."

Im morgigen News deutet Kanzler Klima auch erstmals an, daß die SPÖ-interne Entscheidung, keinen Gegenkandidaten zu Bundespräsident Klestil aufzustellen, bereits gefallen ist. Klima wörtlich im morgigen News: "Wir haben im SPÖ-Präsidium eine Beschlußlage, die mich ermächtigt, unsere Entscheidung alleine bekanntzugeben. Die Meinungsbildung ist im Präsidium nach intensiver Diskussion bereits erfolgt - die Bekanntgabe erfolgt durch mich, sobald der Bundespräsident seine Entscheidung zur Kandidatur mitteilt."

In überraschender Deutlichkeit ersucht der Bundeskanzler Präsident Klestil, seine Entscheidung für die Wiederkandidatur nicht weiter aufzuschieben, sondern rasch zu fällen. Klima wörtlich im morgigen News: "Es ist alleine die Sache des Bundespräsidenten zu entscheiden, wann er seine Kandidatur bekanntgibt. Aber eines sollte schon klar sein: Künstliche Verzögerungen tragen nicht zur Stabilität und Beruhigung der Situation bei. Das Ganze zu einer unendlichen Geschichte werden zu lassen, bringt nichts!"

News berichtet, daß nächste Woche ein Mittelsmann der SPÖ bei Bundespräsident Klestil vorsprechen wird, um ihn zu einer Bekanntgabe der Kandidatur nach der oberösterreichischen Landtagswahl in der zweiten Oktoberwoche zu ersuchen.

Zilk wird Personenkomitee für Klestil leiten, schließt aber eigene Kandidatur für den "Katastrophenfall" nicht endgültig aus.

Im morgigen News gibt Alt-Bürgermeister Helmut Zilk offiziell bekannt, daß er sich im Personenkomitee für Klestils Wiederwahl engagieren wird. Zilk in News: "Wenn Klestil zur Wiederwahl antritt, werde ich - so er das will - gemeinsam mit anderen ein Komitee bilden, das ihn unterstützt."

In dem Interview schränkt Zilk ein, daß er eine eigene Kandidatur als Bundespräsident" in der Ausnahmesituation einer Katastrophe" überdenken würde. Zilk auf die News-Frage, ob sein Entschluß, auf keinen Fall zu kandidieren, unwiderruflich sei: "Unwiderruflich -außer die Welt stürzt ein. Oder es passiert eine Katastrophe."

Zilk schließt zwar eine solche Katastrophe - etwa eine neuerliche Erkrankung von Bundespräsident Klestil - als "denkunmöglich" aus, betont aber, daß sein Entschluß, nicht zu kandidieren, für einen "Katastrophenfall" nicht gilt. Zilk wörtlich in News: "Eine Katastrophe würde ein neues Durchdenken bedeuten. In einer Katastrophensituation hätte man die Lage neu zu überdenken. Aber nur in so einer Ausnahmesituation!"

Rückragehinweis: News, Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS