Ertragskraft im Baugewerbe dramatisch gesunken

Von 10 Mio Umsatz bleiben nur 7.000 Schilling Gewinn übrig

Wien (PWK) - Die Ertragskraft im Baugewerbe ist in den letzten
zwei Jahren dramatisch gesunken. Laut einem Bericht des Instituts für Gewerbe- und Handwerksforschung (IfG) beträgt die Umsatzrentabilität (Gewinn in Prozent des Umsatzes) für das Jahr 1995/96 durchschnittlich nur 0,07%. Das sind um 1,6 Prozent weniger als im Jahr 1994/95. In absoluten Zahlen bedeutet dies, daß bei einem Umsatz von 10 Mio Schilling nur 7.000 Schilling Gewinn übrigbleiben. Damit können gerade einmal die Kosten gedeckt werden. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sollte zumindest eine Umsatzrentabilität von mehr als 5 Prozent erreicht werden. Wenn man die Ertragssteuern und die Geldentwertung berücksichtig, kam es daher zu keinem Wertzuwachs der Unternehmen. ****

Die dramatische Verschlechterung hat mehrerer Ursachen. So sind beispielsweise die Personalkosten um rund 3 %-Punkte auf 29.3%

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01-5059761
e-mail: ifg@ifg.ac.at

Institut für Gewerbe- und Handwerksforschung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK