Höchtl: Arbeitsmarktpolitische Beratungseinrichtungen für Frauen ausgeweitet

Niederösterreich, 21.9.97 (NÖI) "Seit 1994 konnten in Niederösterreich die Förderungen von arbeitsmarktpolitisch orientierten Trägereinrichtungen für Mädchen und Frauen deutlich ausgeweitet werden", dies stellte der niederösterreichische VP-NAbg. Josef Höchtl fest.*****

So kamen - laut Höchtl - in Niederösterreich zu den bereits bestehenden zwei Frauenbeschäftigungsprojekten in Gmünd weitere drei in St Pölten, Lilienfeld und Amstetten hinzu und drei
weitere Projekte in Zwettl, Mödling und Hollabrunn sind in
Planung. Weiters unterstützt das Land Niederösterreich gemeinsam mit dem AMS derzeit fünf Frauenberatungsstellen, fünf Frauenhäuser und 52 Kinderbetreuungseinrichtungen.

Besonders erfreut ist Höchtl über die geplante Angebotserweiterung in seinem Bezirk. In Wien-Umgebung werden demnächst zwei Berufsorientierungsmaßnahmen für Frauen beginnen, wobei ein Kurs speziell auf Akademikerinnen ausgerichtet ist und zusätzlich werden "Aktivierende Kursmaßnahmen" für Frauen sowie ein Bewerbungstraining angeboten, die über ein ganzes Jahr laufen und in die ein laufender Einstieg möglich ist.

"Dank der intensiven Förderungsaktivitäten konnten sowohl in Niederösterreich als auch österreichweit die verfügbaren arbeitsmarktpolitischen Beratungseinrichtungen für Mädchen und Frauen deutlich ausgeweitet werden. Dies ist ein wichtiger erster Schritt in Richtung der zurecht geforderten Chancengleichheit von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt", schloß Höchtl.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI