Erfolgsbilanz des Wettbewerbes Taten statt Worte

Mehr als 50 niederösterreichische Betriebe haben sich beteiligt

St.Pölten (NLK) - Bisher nahmen mehr als 50 Betriebe am
Wettbewerb "frauen- und familienfreundliche Betriebe in NÖ" teil, der von der Interessenvertretung der NÖ Familien zum erstenmal in Niederösterreich durchgeführt wird. Weitere Firmen haben die Einsendung des Fragebogens angekündigt.

Kriterien für die Teilnahme am Wettbewerb sind: flexible Arbeitszeiten, Teilzeitmodelle, Wiedereinstiegserleichterungen für Karenzierte, die Weiterbildung der MitarbeiterInnen und familienfreundliche Maßnahmen. Es ist erfreulich, daß so viele Betriebe erkannt ha-ben, daß familienfreundliche Arbeitsplätze ein Erfolgsfaktor für die Wirtschaft sind. Die Teilnehmerliste bestätigt auch, daß die familienfreundlichen Arbeitgeber zu den erfolgrei-chen Betrieben unseres Landes zählen", stellte dazu
heute der Präsident der Interessen-vertretung der NÖ Familien, Abgeordneter zum Nationalrat Franz Kampichler, mit Genug-tuung
fest.

Die Projektleiterin, Mag. Elisabeth Eppel-Gatterbauer, freut
sich über die rege Beteili-gung, vor allem aber über die Impulswirkung dieser Aktion: "Mehrere Firmen bedankten sich für
die Einladung zum Mitmachen, wollen aber erst nächstes Jahr am Wettbewerb teilnehmen, da sie derzeit ihre Arbeitszeitmodell überprüfen und Umstrukturierungen vor-nehmen, deren positive Auswirkungen nächstes Jahr erwartet werden."

Die Endauswertung der Fragebögen erfolgt durch eine Jury, die Prämiierung der Preis-träger - je drei Klein-, Mittel- und Großbetriebe - Endes des Jahres.

Anfragen: Interessenvertretung der NÖ Familien, Frau Mag. Eppel, Telefon 02742/200/ 6495.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2171

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK