Deutsche Telekom AG: Zwischenbericht Telekom-Konzern mit Umsatz- und Ergebnisplus im ersten Halbjahr 1997 - Debt Issuance Programm vorbereitet

Bonn (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Deutsche Telekom hat im ersten
Halbjahr 1997 Umsatz und Ergebnis gesteigert. Der Konzernumsatz erhöhte sich um mehr als 2,2 Milliarden DM oder 7,3 Prozent auf 32,9 Milliarden DM im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr. Deutliche Umsatzzuwächse wurden trotz zunehmenden Wettbewerbsdrucks besonders in den Geschäftsfeldern Telefonnetz- und Interconnectiondienste, Mobilkommunikation sowie Datenkommunikation und Systemlösungen erzielt.

Bereinigt um die sonstigen Steuern stieg das Ergebnis vor Steuern um 2,7 Milliarden DM auf 3,6 Milliarden DM. Das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit lag ebenfalls bei knapp 3,6 Milliarden DM. Darin sind in nennenswertem Umfang Sonderaufwendungen enthalten wie die ISDN-Förderung sowie Vorsorgen im Immobilienbereich, die der zuletzt schwächeren Marktentwicklung in diesem Sektor Rechnung tragen.

Personalabbau fortgesetzt

Der Personalabbau wurde überplanmäßig und sozialverträglich fortgesetzt. Ohne Berücksichtigung der Konsolidierungskreisveränderungen im Vergleichszeitraum reduzierte sich die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten um 11.735 Mitarbeiter auf durchschnittlich 198.961 Beschäftigte.

Finanzverbindlichkeiten weiter verringert Die Rückführung der Finanzverbindlichkeiten erfolgte weiterhin planmäßig. Ende Juni 1997 betrug der Schuldenstand noch rund 96,4 Milliarden DM nach 99,9 Milliarden DM Ende 1996. Die Netto Finanzverbindlichkeiten beliefen sich zum Ende des 1. Halbjahres auf 80,2 Milliarden DM. Der Schuldenabbau wird auch zukünftig planmäßig fortgesetzt.

Debt Issuance Programm Die Deutsche Telekom bereitet die Etablierung eines sogenannten "Debt Issuance Programms" vor. Deutsche Morgan Grenfell wurde beauftragt, als Arrangeur die erforderlichen Dokumentationen zu erstellen. Das Programm ist auf 3 Milliarden ECU (knapp 6 Milliarden DM) angelegt und verschafft der Deutschen Telekom die entsprechende Flexibilität, in bestimmten Laufzeiten, Strukturen und Währungen an den internationalen Kapitalmärkten zu agieren und so an der Verbesserung der Finanzstruktur zu arbeiten.

Ausblick

Die Deutsche Telekom erwartet im 2. Halbjahr 1997 eine Belebung der Konjunktur und wie in den Vorjahren einen weiteren Anstieg des Umsatzes in den Konzerngeschäftsfeldern, insbesondere im Geschäftsfeld Mobilkommunikation. Der erwartete Geschäftsverlauf des Konzerns bestätigt das bei der Börseneinführung gesteckte Ziel, der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 1997 eine Dividendenzahlung in Höhe von DM 1,20 pro Aktie vorzuschlagen.

Deutsche Telekom AG, Presse und Information

Bei Fragen rufen Sie bitte an unter: 0228/181-4949

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/01