Austro-Agrar Tulln in Tulln eröffnet

Pröll: Bauern profitieren von Währungsunion

St.Pölten (NLK) - Die Fachmesse für Landtechnik "Austro-Agrar" wurde heute vor-mittag in Tulln von Landeshauptmann Dr. Erwin
Pröll eröffnet. Über 180 Aussteller präsentieren noch bis 21. September das aktuellste Angebot an Landmaschinen und technischen Hilfsmitteln. Schwerpunkte sind unter anderem Traktoren, Bodenbearbei-tungsmaschinen, die Grünlandbewirtschaftung und der Pflanzenschutz.

Landeshauptmann Pröll sprach sich für die Währungsunion aus und betonte, die Landwirte würden davon bei Exporten profitieren. Hingegen sei eine EU-Osterweiterung mit Augenmaß zu betreiben. Niederösterreich genieße als Agrar-Bundesland Nummer eins hohe Anerkennung. Pröll: "Die niederösterreichische Agrarpolitik trägt dazu wesentlich bei, in dem sie einen klaren und eigenständigen
Weg geht." Der Zu-kunftsvertrag sei außerdem eine gute Grundlage für Niederösterreichs klein- und mittelstrukturierte Landschaft. "Außerdem listet das NÖ Zukunftsleitbild auch fünf Punkte auf, die eine zukunftrsträchtige und innovative Landwirtschaft
garantieren", betonte Pröll. Der Vorsitzende der Präsidentenkoferenz der Landwirtschaftskammern, Rudolf Schwarzböck, meinte, eine moderne Landwirtschaft benötige entsprechende Rahmenbedingungen. Ökologie, Rationalisierung und Produktivität müßten Hand in Hand gehen. Eine mulitfunktional ausgerichtete bäuerliche Landwirtschaft sei das Ziel. Grundsätzlich sei anzumerken, daß ein offener Markt eine starke Regionalisie-rung benötige. Das Land Niederösterreich habe hier eine Vorreiterrolle zu überneh-men.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK