Erster Betrieb in Vorarlberg erhält "Responsible Care"-Zertifikat

SIKA Plastiment: Gesundheit, Sicherheit, Umweltschutz sind integraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie

Wien (PWK) - "Die SIKA Plastiment - ein erfolgreiches Unternehmen
im Bereich der Bauklebstoffe - hat nunmehr außerordentlich erfolgreich die Betriebsüberprüfung nach Responsible Care bestanden und damit die bestehende Zertifizierung nach der Normenreihe ISO 14001 ff in die Bereiche Gesundheit und Sicherheit erweitert", erklärt Franz Latzko vom Fachverband der chemischen Industrie in der Wirtschaftskammer Österreich. Damit verpflichtete sich das Unternehmen nach dem Prinzipien des internationalen Programmes "Responsible Care - Verantwortungsvolles Handeln", jede unternehmerische Entscheidung vor der Umsetzung auf ihre Auswirkungen auf Sicherheit, Gesundheit und Umwelt zu überprüfen und gegebenenfalls in entsprechender Form zu ändern. Die Leistungen des Unternehmens in den angesprochenen Bereichen sollen laufend verbessert werden. ****

"Nachdem sich unsere Firmentätigkeit auf den Bausektor konzentriert, sind gesundheitliche Verträglichkeit sowie nachhaltige Umweltverträglichkeit unserer Produkte unbedingte Voraussetzungen für unseren wirtschaftlichen Erfolg", erklärt Geschäftsführer von SIKA Plastiment, Hans Ruedi Ursprung, seine Motivation für die umfassende Betriebsüberprüfung.

Um sich für die Zertifizierung nach Responsible Care zu qualifizieren, mußte sich die SIKA Plastiment einer Prüfung durch ein unabhängiges Gutachterteam des WIFI unterziehen. Nachdem durch die erfolgreiche ISO 14000 Zertifizierung die Organisationsstruktur des Umweltschutzes bereits vorhanden war, wurde besonderes Augenmerk auf die Sicherheitsaspekte im Produktionsablauf, Lagerung und Transport der Produkte gelegt.

"Responsible Care, dieses verantwortungsvolle Handeln endet nicht am Werkszaun", kommentierte Fachverbandsvorsteher Josef Frick die besonderen Leistungen in den zuletzt genannten Bereichen bei der Übergabe der Auszeichnung. Voraussetzungen für die Erfüllung dieses Anspruches ist die Überzeugung aller Mitarbeiter, unvertretbare Risiken zu vermeiden und durch verantwortliches Handeln die nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft zu gewährleisten, ohne Mensch und Natur zu gefährden. "Die Verantwortung muß den gesamten Einflußbereich eines Chemiebetriebes abdecken, damit die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten bleiben, dabei aber auch gewinnbringendes Wirtschaften möglich ist."

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der chemischen Industrie
Tel. 50105 DW 3367

Dr. Franz Latzko

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK