Kautz: Prokop Kritik betreffend Sportförderung geht vollkommen ins Leere!

Im Unterschied zur VP bemüht sich SP um objektive Vergabe.

St. Pölten, (SPI) - "LHStv. Liese Prokop darf daran erinnert werden, daß die Initiative zum Ausbau der Sportförderung von den Sozialdemokraten ausgegangen ist, während sich die VP nur um Schadensbegrenzung - siehe die Förderung von Admira Wacker nach
dem Rückzug von LH Erwin Pröll aus dem Vorstand - bemüht ist", stellt der Sportsprecher der NÖ-Sozialdemokraten, Labg. Herbert Kautz fest. So entspreche die außerordentliche Förderung für Admira Wacker genau jenem Betrag, den der Verein im Vorjahr im Rahmen der allgemeinen Sportförderung (3 Mio. Schilling) erhalten hat. "Diese außerordentliche Förderung diente offenbar zu Abdeckung von Managmentfehlern, welche unmittelbar mit Prölls Präsidentschaft bei Admira Wacker in Verbindung zu stehen
scheinen. Hier hat der Landeshauptmann eindeutig Erklärungsbedarf, wie er den Ausgleich für die anderen Vereine und Sportler schaffen will, für die nun offenbar weniger Mittel vorhanden sind", stellt Herbert Kautz fest.****

Die NÖ-Sozialdemokraten verstehen die Sportförderung auch als Unterstützung der Gemeinden, welche vor Ort die größte Unterstützungsarbeit leisten. Hier sind im Rahmen der Sportförderung große Finanzmittel geflossen, welche unmittelbar den örtlichen Sportvereinen - z.B. Neubau von Sportanlagen, Ausbau der Sport-Infrastruktur - zugute gekommen sind. "Die VP solle
einmal bei Niederösterreichs Gemeinden erheben, welche Summen hier für die Sportförderung verwendet werden, anstatt sich immer am Bund zu reiben", so Labg. Herbert Kautz.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN