NÖ Kulturgespräch 1997 im FestSpielHaus

Kulturelles Spannungsfeld Hauptstadt-Regionen

St.Pölten (NLK) - Auf Initiative des NÖ Kultursenates, eines beratenden Organs der NÖ Landesregierung, das sich aus unabhängigen Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft zusammensetzt, findet am Samstag, 11. Oktober, ab 13 Uhr im St.Pöltner FestSpielHaus das Niederösterreichische Kulturgespräch 1997 statt. The-ma ist das kulturelle Spannungsfeld zwischen der Landeshauptstadt und den Regio-nen, das insbesondere durch die Eröffnung des FestSpielHauses eine neue Dimensi-on erhalten hat.
Im Mittelpunkt des Gespräches wird die Frage stehen, ob das Fest-SpielHaus als neue Chance für kulturelle Projekte in Niederösterreich zu sehen ist oder ob es eine Gefährdung für regionale Kulturprojekte darstellt.

Eröffnet wird das Kulturgespräch mit einer Multivisionsshow, in der dem Publikum das NÖ Kulturgeschehen nähergebracht wird. Dr. Richard Plitzka, Vorsitzender des NÖ Kultursenates, wird Empfehlungen des Kultursenates zu dem Thema voranstellen. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop werden dazu landeskulturelle Überlegungen einbringen sowie für Anregungen und Fragen zur Verfügung stehen.

Als Rahmenprogramm zur Diskussion werden über 30 Kulturgruppen und kulturelle Institutionen aus den niederösterreichischen Regionen die Gelegenheit haben, ihre Projekte dem Publikum visuell und musikalisch zu präsentieren. Ziel des Kulturge-spräches ist es, den vom Kultursenat geführten Diskurs über die kulturelle Situation Niederösterreichs der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, Probleme aufzuzeigen und Lösungen voranzutreiben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK