Bauer: Telematik-Offensive soll Grenzregionen weiter fördern

Standortnachteile durch den Einsatz der Telekommunikation ausgleichen

St. Pölten, (SPI) - Mit einer Telematik-Offensive der N.Ö. Grenzlandförderungsgesellschaft m.b.H. (NÖG) sollen weitere Schritte unternommen werden, die Standortnachteile der
Grenzregionen auszugleichen. Die praktische Nutzung der Telekommunikation scheitert in vielen Fällen nicht an der technischen Realisierbarkeit, sondern an der mangelnden Hilfestellung für die Unternehmen. Um dieses Problem zu lösen, wird die NÖG ein Pilotprojekt realisieren, das es den Unternehmen ermöglicht, schnell und kostengünstig zu jener Telekommunikations-/EDV-Lösung zu kommen, die den jeweiligen Anforderungen optimal entspricht. Erreicht wird das durch eine Beratungsinitiative, die
in einem Pilotversuch zwanzig Kleinbetrieben und zehn Mittel- und größeren Unternehmen angeboten wird. Konkret sollen die Anwendungsbereiche Internet, Intranet, Videokonferenzen sowie die betriebsinterne und -externe Telekommunikations-Infrastruktur untersucht werden.****

Bei Kleinunternehmen kommt der Schwerpunkt der EDV-Kommunikationsberatung hinzu, wobei vor allem die Nutzung des Internet zur Informationsgewinnung und zum Datenaustausch für kleine Unternehmen wichtig ist, um am Markt bestehen zu können.
Der Ist-Analyse folgt die Erarbeiten der optimalen Telekommunikationslösung mit abschließender Erstellung eines Soll-Konzeptes. Der erste Beratungstag soll nach den Überlegungen der NÖG zu 100 Prozent, die weiteren Beratungstage zwischen 50 und 75
% der Kosten gefördert werden. Im Mittel sind pro Unternehmen etwa 6 Beratungstage vorgesehen.

SP-Klubobmann Dr. Hannes Bauer, welcher bereits die Initiative zur Gründung der NÖKOM eingeleitet hat, sieht in diesem Pilotprojekt einen "weiteren wichtigen Schritt zur Ausgleichung von typischen Standortnachteilen der Grenzregionen". "Besonders in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit haben die Unternehmen oft keine ausreichenden Ressourcen, sich über die vielfältigen neuen Entwicklungen zu informieren. Hier soll nun die NÖG mit ihrer Telematik-Offensive NÖ Grenzland auf den Plan treten, um mittels des Pilotprojektes abzutesten, wie man den Unternehmen schnell und kostengünstig Hilfestellung anbieten kann", so SP-Klubobmann Dr. Hannes Bauer.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN