Toms: Höger läßt durch Inkompetenz in Wirtschaftsfragen von sich hören

Niederösterreich, 16.9.97 (NÖI) Durch seine Inkompetenz in wirtschaftlichen Belangen verunsichert der SP-Landeshauptmannstellvertreter Höger derzeit landauf, landab die Wirtschaft und die Arbeitssuchenden. So kritisiert Höger die Wirtschaft, verunglimpft wichtige Beschäftigungsinitiativen des Landes und betreibt, wie sein großer Chef, Bundeskanzler Klima, eine unerfüllbare Ankündigungspolitik, dies stellte LAbg. Bernd Toms fest.****

Während in Niederösterreich für jeden Arbeitsplatz gekämpft wird und wichtige Beschäftigungsinitiativen auf die Beine
gestellt wurden, hat LH-Stv. Höger noch mit keiner konkreten Idee aufwarten können, so Toms.

Als ein Beispiel für die bereits bewiesene Höger'sche Inkompetenz in Sachen Wirtschaft führte Toms die Ankündigungen Höger's zur Schaffung von Arbeitsplätzen im Triestingtal an. "Im März 1992 sprach Höger von der Realisierung eines Industrieparks Triestingtal und der gleichzeitigen Schaffung von 1000 Arbeitsplätzen. Im April 1992 war der Triestingtal-Flop perfekt, nachdem der von Höger favorisierte Schweizer Investor pleite gegangen ist. Bis heute gibt es keine einzige Betriebsansiedlung
im Triestingtal, die auf das Konto LH-Stv. Högers geht",
erinnerte Toms.

Toms erinnerte Höger darüber hinaus daran, daß für die mangelnde Jugend- und Frauenbeschäftigung keineswegs die
Wirtschaft beschuldigt werden könne. Dafür trage eindeutig die mangelnde Flexibilität der Arbeitszeit die Schuld. Würde diese Starrheit aufgehoben werden, könnten bedeutend mehr junge
Menschen und auch Frauen eine Beschäftigung finden.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI