Für einen guten Zweck - Das Kondom mit der Roten Schleife

Wien (OTS) - Aids ist noch immer eine unheilbare Krankheit. Die Kombinationstherapie schafft lediglich neue Behandlungsmöglichkeiten, durch die der HI-Virus als nicht mehr so akute tödliche Bedrohung erscheint. Gezielte Prävention ist jedoch nach wie vor der einzige Weg, um HIV-Neuinfektionen und die Ausbreitung der Immunschwächekrankheit zu verhindern.

Schutz durch Kondom

Safer Sex und das Kondom sind noch immer der beste Schutz vor einer Infektion mit dem HI-Virus. In Österreich hat die Arbeit der sieben AIDS-Hilfen erheblich dazu beigetragen, daß sich das Kondom nicht nur als Schutz vor ungewollter Schwangerschaft, sondern auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV durchgesetzt hat.

Nun kommen in Zusammenarbeit der Österreichischen AIDS-Hilfen und der Condomi Warenhandelsges.m.b.H. aus Wien zwei neue Kondome, ER2 und ES2, Extra Reißfest und Extra Sensitiv in den Handel.

Red Ribbon-Kondom unterstützt Arbeit der AIDS-Hilfen

Das Besondere an den Kondomen in der blauen und weißen Schachtel mit dem Red Ribbon, dem weltweiten Symbol der Solidarität mit HIV-Positiven und AIDS-Kranken: Teilerlöse aus dem Verkauf dienen der Unterstützung der Arbeit der AIDS-Hilfen.

So hat der Käufer des Kondoms mit der Roten Schleife nicht nur Spaß an verantwortungsvoller Sexualität, sondern er leistet ganz nebenbei auch noch einen Beitrag zur Präventionsarbeit der AIDS-Hilfen.

In Österreich, wo der Kondomverbrauch etwa 18 Millionen Kondome pro Jahr beträgt, rechnet Condomi in diesem Jahr mit einem Absatz von rund 140.000 Kondomen.

In ganz Österreich erhältlich

Die neuen Kondome werden nach der europäischen Norm für Kondome EN600, nach dem strengen Qualitätssicherungssystem DIN ISO 9003 gefertigt und geprüft und somit höchsten Qualitätsstandards gerecht. Sie sind in 3er, 7er und 16er Packungen und als lose Ware im 100er und 1000er Beutel erhältlich.

Derzeit werden ER2 und ES2 in der Kondomboutique Condomi in Wien, in den Virgin Megastores in Wien, St. Pölten, Linz und Salzburg, allen Pam Pam Filialen und in Apotheken der Herba AG angeboten. In der kommenden Woche gehören sie auch zum Sortiment in den Billa- und Bipa-Märkten in ganz Österreich. Die Firma Tiberius hat den Vertrieb für Szenelokale übernommen und bietet spezielle Gastropacks an.

Verhandlungen mit weiteren Handelsriesen sind im Laufen.

Rückfragen & Kontakt:

aids info
Renate Burger
Tel. 01-315 42 04
http://www.aidshilfe.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS