EA-Generali: Erste Allgemeine Generali im 1. Halbjahr (2)

Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fragen bitte an Josef Hlinka unter Tel ++43-1-53401/1375 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: EA-Generali

Generali Leben: Wachstum bei Rententarifen

(Fortsetzung) Die Generali Allgemeine Lebensversicherung AG profitierte im Vorjahr weit über dem Branchendurchschnitt vom Boom bei Einmalprämienversiche- rungen, der durch die steuerlichen Änderungen ausgelöst worden war; das branchenweite Wachstum betrug 1996 30 %, jenes der Generali Leben knapp 50 %. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres wirkte sich daher der branchenweite Einbruch bei den Einmalerlagsversiche- rungen auf das Prämienaufkommen der Generali Leben im Vergleich zum Vorjahresrekord entsprechend aus. Dem Plus von 110,9 % im ersten Halbjahr 1996 steht somit in diesem Jahr ein Rückgang um 47,1 % auf 2,50 Mrd. ATS entgegen - nach dem unvergleichbaren Boom-Jahr 1996 wird 1997 für die Generali Leben somit zu einem Normaljahr, denn unter Ausklammerung der Einmalprämienversicherungen schmilzt das Minus auf lediglich 1,8 Prozent. In Relation zum vergleichbaren Jahr 1995 ist es in allen Tarifgruppen gelungen, Prämienzuwächse zu erreichen (Ausnahme: die auslaufenden "Salcher-Polizzen"). Besonders erwähnenswert ist das weiter anhaltende Wachstum bei Rententarifen.

An ihre Kunden bzw. deren Begünstigte zahlte die Generali Leben im ersten Halbjahr um 3,5 % mehr aus als im Vorjahr. Die Kapitalanlagen erreichten zur Jahresmitte eine Höhe von 45,14 Mrd. ATS, was einer Zunahme um 4,2 % seit Jahresbeginn entspricht.

Für das zweite Halbjahr geht man bei der Ersten Allgemeinen von einem Anhalten des scharfen Wettbewerbs und entsprechendem Druck auf die Prämien aus.

Starker Absatz bei Produktinnovationen

Für Produktinnovationen bestehen freilich nach wie vor gute Wachstums- chancen, wie aus aktuellen Verkaufszahlen hervorgeht: Im Bereich der Assistance konnten seit der Markteinführung rund 130.000 Tip&Tat-Pakete verkauft werden. Als aktive Gesundheitsvorsorge in Ergänzung zu einer Krankenversicherung wurden rund 15.000 Rundum-gesund-Verträge abgeschlossen.

Bei der Generali Leben sind für das letzte Quartal bereits erste prämienwirksame Auswirkungen der Kooperation mit der Drei-Banken-Gruppe zu erwarten.

Die Erste Allgemeine ist eine 100%ige, die Generali Leben eine 60%ige Tochtergesellschaft der börsennotierten EA-Generali AG,Wien; sie zählen somit zu Österreichs bedeutendster Versicherungsgruppe.

082514

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HEA/FORTSETZUNG