EA-Generali: Erste Allgemeine Generali im 1. Halbjahr

Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fragen bitte an Josef Hlinka unter Tel ++43-1-53401/1375 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: EA-Generali

EA-Generali: Kunden profitieren von Prämienschlacht

Die Erste Allgemeine Generali stellt sich voll dem Wettbewerb -trotzdem Prämieneinkommen auch im 1.Halbjahr auf hohem Niveau.

Voll auf den weiter eskalierenden Wettbewerb in der österreichischen Versicherungswirtschaft hat sich die Erste Allgemeine Generali im ersten Halbjahr 1997 eingestellt. "Im harten Kampf um Marktanteile bieten wir unseren Kunden neben dem hohen Qualitätsstandard unserer Produkte mit vielfältigen Zusatzleistungen individuelle Prämien, die keinen Vergleich zu scheuen haben," erläutert DDr. Günter Neumann, Sprecher der Vorstände der Ersten Allgemeinen und der Generali Leben, die aktuelle Strategie der beiden Gesellschaften. "Wir lassen uns heute im Bewußtsein um unsere fundierte Substanz auf den Kampf um jeden Kunden ein und nehmen daher temporär sogar einen Rückgang des Prämienaufkommens in Kauf."

Der Kunde könne derzeit jedenfalls von dieser Marktentwicklung profitieren. "Er ist auf jeden Fall der große Sieger in der momentanen Prämien schlacht", so Neumann, denn trotz der tiefen Preise müsse er bei der Ersten Allgemeinen Generali auf den gewohnt hohen Standard der Dienstleistungen und Produkte nicht verzichten.

Trotz des harten Wettbewerbs konnte das Prämienaufkommen der Ersten Allgemeinen Versicherungs-AG mit 5,64 Mrd. ATS praktisch stabil gehalten werden. In den Personensparten erreichte die Erste Allgemeine ein zartes Plus von 0,4 %, in den Nicht-Personensparten scheint ein leichtes Minus von 0,7 % in der Halbjahresstatistik auf.

Die Schadenzahlungen reduzierten sich im ersten Halbjahr bei der Ersten Allgemeinen um 1,6 %. Die Kapitalanlagen stiegen seit Jahresbeginn um 5,9 % auf 13,59 Mrd. ATS. (Fortsetzung)

082410

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HEA/FORTSETZUNG