LAbg. Marianne Lembacher wurde wieder zur Vorsitzenden des NÖ- Familienbundes gewählt

Niederösterreich, 13.9.1997 (NÖI) Im Rahmen der heutigen Hauptversammlung des NÖ Familienbundes wurde die Landtagsabgeordnete Marianne Lembacher erneut zur Vorsitzenden gewählt.****

Ziel der wiedergewählten Vorsitzenden ist es, die Anliegen des NÖ Familienbundes auch weiterhin so gut als möglich zu vertreten. So versteht sich der Familienbund als Anwalt und Stimme der Familien, der das Bewußtsein für eine basisorientierte Familienpolitik schafft. Die Familien erbringen gesellschaftlich bedeutsame Leistungen. Eines der größten Anliegen von LAbg. Marianne Lembacher ist daher auch die Stellung der Familien zu stärken und den Wert der Familie für die Gesellschaft zu unterstreichen.

Zur finanziellen Absicherung der Familien sieht Lembacher als wichtigste Forderung die Berücksichtigung der Familien im Steuerrecht. So nimmt das derzeit bestehende Besteuerungssystem keinerlei Rücksicht darauf, wieviele Familienmitglieder von einem Einkommen versorgt werden müssen. Eine Reform in Richtung eines steuerfreien Existenzminimus, für jedes Familienmitglied, und
eine stärkere Anrechnung der Kindererziehungszeiten sind daher unabdingbar.

Ein großes praktisches Problem für viele Familien ist die in vielen Fällen schwierige Vereinbarkeit der familiären und beruflichen Lebenswelt. Davon sind vor allem berufstätige Mütter und deren Kinder betroffen. "Familie und Erwerbstätigkeit dürfen einander nicht ausschließen, sondern müssen sich ergänzen. Es ist daher ein Gebot der Stunde die bestehenden Doppel- und Dreifachbelastungen, insbesondere für Frauen, abzubauen. Die Wirtschaft braucht die Familie, und die Familie braucht die Wirtschaft. Dem ist Rechnung zu tragen durch Maßnahmen, wie die Flexibilisierung der Arbeitszeiten, Schaffung von Teilzeitarbeitsplätzen, oder die Schaffung von hochwertigen Telearbeitsplätzen im Interesse unserer Familien."

Weiters sollen verstärkt Wiedereinstiegshilfen für Frauen nach der Karenzzeit geschaffen werden. Nur so können wir eine bessere Vereinbarkeit von Familien und Beruf erreichen.

"Es ist mir ein besonderes Anliegen diese Forderungen zu unterstützen und dafür zu kämpfen, daß für die Familien in unserem Land alles getan wird, daß sei sich wohlfühlen und stolz darauf sein können, der wichtigste Teil in unserer Gesellschaft
zu sein", erklärte Lembacher.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI