Auch Landesakademie übersiedelt ins Regierungsviertel

In der letzten Oktoberwoche im neuen Haus

St.Pölten (NLK) - Auch das neue Haus der NÖ Landesakademie im Regierungsvier-tel geht seiner Vollendung entgegen. Das Gebäude, unmittelbar neben Bibliothek und Archiv gelegen, wird derzeit eingerichtet. Die 23 Mitarbeiter der Akademie werden über 1.300 Quadratmeter Nutzfläche verfügen, bestehend aus Büros und vier mo-dernst ausgerüsteten Seminarräumen. Mit der Übersiedlung ist der derzeitige interi-mistische Zustand beendet: In der Landessportschule arbeiten derzeit die Geschäfts-führung sowie die Bereiche Zukunft, Entwicklung, Soziales und Gesundheit. Im Haus 3 des Regierungsviertels ist "Politik und Verwaltung" untergebracht, die ehemalige Verwaltungsakademie des Landes. "Umwelt und Energie" (die ehemalige Akademie für Umwelt und Energie) arbeitet noch in Laxenburg.

Ende Oktober beginnt die Landesakademie ihren Vollbetrieb im Regierungsviertel:

Dienstleistungen für Land und Gebietskörperschaften wie z.B. Leitbildentwicklung. Im vergangenen Juni erschien beispielsweise
der Band "Zukunft konkret - Leitbilder und Trends für NÖ", herausgegeben von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll.

Forschungsdokumention und Koordination: Im Herbst erscheint eine CD-Rom mit 3.000 Titeln von Forschungsprojekten, die derzeit in Niederösterreich laufen.

Ein breiter Tätigkeitsbereich ist die Lehre. Sie ist nicht universitär, sondern berufsorientiert ausgerichtet. Beispielsweise werden künftige Sicherheitsbeauftrag-te in Betrieben ausgebildet; Management und Umwelt wird ebenso gelehrt wie hö-here Fortbildung in der Krankenpflege. Der Lehrbetrieb für diesen Sektor bleibt aus praktischen Gründen an seinem derzeitigen Standort am Krankenhaus Mödling.

Die NÖ Landesakademie hatte im abgelaufenen Studienjahr rund 10.000 Seminar-teilnehmer. Zu Jahresbeginn wird der Umzug ins neue Haus mit einem großen Fest gefeiert.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK