max.mobil. Beirat bestätigt Geschäftspolitik Geschäftsführung bleibt bis Jahresende unverändert

Wien (OTS) - Die gestrige Beiratssitzung von max.mobil. hat wesentliche Weichenstellungen für die weitere Entwicklung des ersten privaten GSM-Betreibers max.mobil. getroffen.

Businessplan und Umwandlung in AG beschlossen

Nach einem längeren Diskussionsprozeß ist der von der Geschäftsführung vorgelegte 10-jährige Businessplan als Grundlage für die geplante Geschäftsentwicklung sowie die Finanzierung der Gesellschaft einstimmig verabschiedet worden. Weiters wurde die Umwandlung der max.mobil. Telekommunikation Service GmbH in eine Aktiengesellschaft sowie die Organisation von Tochtergesellschaften noch im Jahre 1997 beschlossen.

Unterstützung für geleisteten Marktauftritt und Unternehmensaufbau Die Gesellschafter zeigten sich in der Beiratssitzung außerordentlich befriedigt über den raschen Aufbau des Unternehmens in technischer Hinsicht sowie vor allem über den durchschlagenden Marketingerfolg, der bis zum Jahresende 200.000 Teilnehmer erwarten läßt. Besonders anerkennend hervorgehoben wurde die Tatsache, daß von der Geschäftsführung in kürzester Zeit ein hochmotiviertes Unternehmen mit heute bereits mehr als 500 Mitarbeitern aufgebaut wurde, das bis Jahresende mit mehr als 1.300 Funkstationen eine fast 90 %ige Flächenabdeckung erreichen und das ambitiöse Prepaid-Produkt klax.max. auf der fortschrittlichen IN-Basis in diesem jungen Unternehmen erfolgreich einführen wird.

Geschäftsführung bleibt bis Jahresende unverändert

Entgegen anderslautenden Medienberichten wurde der Geschäftsführung für diesen bisherigen Weg das volle Vertrauen ausgesprochen.

Strukturelle und personelle Veränderungen ab Anfang 1998

Stephan Huxold hat seine Aufgabe bei max.mobil. immer als zeitlich begrenzete Aufbauarbeit mit spezieller Verantwortung für die Bereiche Technik, Informationstechnologie und Kundenservice gesehen. Mit Beendigung der Aufbauphase wird Stephan Huxold zum Gesellschafter T-Mobil zurückkehren, von wo er seinerzeit in die Geschäftsführung von max.mobil. entsandt worden war.

Hansjörg Tengg hat den Gesellschaftern schon vor einiger Zeit vorgeschlagen, die Gesellschaft in eine sinnvoll konstruierte Konzernstruktur überzuführen und dabei qualifizierte neue Leute für die verschiedenen Geschäftsführungsfunktionen zu finden, um sich selbst auf eine strategische Ebene zu konzentrieren. Hiezu wurde beschlossen, daß Tengg mit Anfang 1998 den Aufsichtsratsvorsitz der max.mobil.-Gruppe übernimmt.

Gesellschafterzustimmung zur EU-Beschwerde Der EU-Beschwerde bezüglich einer Wettbewerbsbenachteiligung durch die Lizenzgebühren und die Frequenzpolitik hat der Beirat von max.mobil. einhellig zugestimmt.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/79585-223.

Manuela Bruck bei max.mobil.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS