Präsentation der Aktion "Löwe von Lissa"

Wien (OTS) - Die Militärkanzlei für Traditionsregimenter, Bürger-und Schützenkorps auf dem Territorium der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monarchie bittet anläßlich der

Päsentation der Aktion "Löwe von Lissa"
am Donnerstag, dem 25. September 1997 um
10.30 zu einer Pressekonferenz
in die Generaldirektion der Österreichischen Bundesforste AG Marxergasse 2, 1030 Wien
(ehemalige Marinesektion des k.u.k. Kriegsministeriums)

Die Seeschlacht von Lissa - die k.k. Flotte stand unter dem Kommando von Kontreadmiral Wilhelm von Tegetthoff - ging als größter österreichischer Seesieg in die maritime Geschichte ein. Zum Andenken an dieses Ereignis wurde 1867 auf der dalmatinischen Insel ein Denkmal errichtet: Ein schlafender, in Stein gehauener Löwe, ein Werk des Triestiner Bildhauers Leon Bottinelli.

Bis zum Jahr 1919 stand das Denkmal auf der in den Hafen von Lissa hineinragenden Halbinsel Prirovo im Garten (zugleich Friedhof) des Minoritenklosters San Girolamo . Zwischen Ende 1918 und Ende 1921 besetzten die Italiener die Insel Lissa und zwischenzeitlich verschwand auch das Löwendenkmal, das seitdem als verspätete Kriegsbeute mit einer zusätzlichen, an den "Sieg" Italiens im Ersten Weltkrieg erinnernden Inschrift im Park der Accademia Navale in Livorno steht.

Alle Bemühungen - insbesondere seit Kroatiens Unabhängigkeit -, den Löwen wieder an seinen ursprünglichen Standort zu bringen, waren vergebens. Angesichts dieser Situation hat sich die Militärkanzlei für Traditionsregimenter entschlossen, ein neues Löwendenkmal auf der Insel Lissa zu errichten, das sich zwar in den Grundzügen an das Denkmal von 1867 anlehnt, jedoch eine zeitgenössiche Neuschöpfung darstellen soll.

Für dieses Vorhaben konnte der 1941 in Sieghartskirchen/Niederösterreich geborene Bildhauer und Restaurator Gerhard Laber gewonnen werden. Laber studierte an der Hochschule für Angewandte Kunst bei Prof. Knesl, trat in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland hervor und war u.a. maßgeblich an der Restaurierung von Schloß Schönbrunn und des Belvedere beteiligt.

Die Marmortafeln mit einem Text in deutscher und kroatischer Sprache werden vom Steinmetzmeister Josef Baumgartner in Vöcklabruck/Oberösterreich hergestellt werden. Die feierliche Enthüllung des neuen Löwendenkmals auf der Insel Lissa ist für den Jahrestag der Schlacht im Jahre 1998 vorgesehen.

Die Finanzierung erfolgt durch eine Bausteinaktion, die anläßlich der Pressekonferenz vorgestellt wird. Ein Modell des Löwen im Maßstab 1:2 wird ebenfalls präsentiert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexander Sixtus v. Reden
Tel. 1 407 63 27 oder 1 58 886 -209
Fax: 1 58 886-222
Ing. Wilfried Chwala
Tel. u. Fax: 1 290 17 55

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS