Klupper: Öko-Eigenheimförderung weiter Quantensprung in der Wohnbauförderung

Niederösterreich, 10.9.97 (NÖI) Einen weiteren Quantensprung
in der niederösterreichischen Wohnbauförderung, nämlich die Einführung einer Öko-Wohnbauförderung konnte in der gestrigen Regierungssitzung des Landes verabschiedet werden. "Nachdem wir
in Niederösterreich durch die Einführung der Basis- und der Superförderung die soziale Treffsicherheit optimiert haben,
können wir nun mit den neuen Voraussetzungen auch den
ökologischen Aspekten eines modernen Wohnbaus voll nachkommen", erklärte heute der Wohnbausprecher der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. Hans Klupper.****

So soll nunmehr die Öko-Eigenheimförderung zusätzlich neben den bereits bestehenden Alternativenergie- und Solarförderungen zuerkannt werden. Dafür werden im Jahr bis zu 300 Millionen Schilling zur Verfügung gestellt. Niederösterreich kommt damit seiner Verpflichtung vom Beitritt zum Klimabündnis nach, bei
dem es sich zu einer 50%igen Reduktion der CO2- Emissionen bis
zum Jahr 2010 verpflichtet hat, so Klupper weiter.

Daß der Wohnbau in Niederösterreich dank des Freibauer-Wohnbaumodells zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren
geworden ist, beweisen Zahlen und Fakten. So konnte im Vorjahr
ein Investitionsvolumen von nicht weniger als 19 Mrd. Schilling ausgelöst werden,betonte Klupper.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI