Franz Schuberts Musik präsent beim Hauptstadtfest

Volksmusikprojekt für Schulen wird vorgestellt

St.Pölten (NLK) - "Mit allen Sinnen" ist der Titel eines Volksmusikprojektes, das im abgelaufenen Schuljahr auf Initiative des Österreichischen Volksliedwerkes gemein-sam mit dem Bundesministerium für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten in allen Bundesländern sehr erfolgreich durchgeführt wurde. Während des Hauptstadtfestes am kommenden Samstag, 13. September, werden
die Ergebnisse an niederösterrei-chischen Schulen im FestSpielHaus vorgestellt. Ab 10 Uhr treten Schüler und Lehrer der Volksschulen in Krems/Stein, Gaming und Scheibbs, der Hauptschule und Son-derschule Pernitz, der Musikhauptschule Tulln, des
Bundesgymnasiums Lilienfeld und der Pädagogischen Akademie Krems auf, um die Ergebnisse des Volksmusikprojek-tes zu präsentieren. Die Vorgabe war, mit den Mitteln traditioneller Volksmusik in Nie-derösterreich unter Einbindung verschiedener ethnischer Gruppen einen schöpferi-schen Prozeß anzuregen und sich mit überlieferter Musik auseinanderzusetzen. Wie die "Volkskultur Niederösterreich" kürzlich in einer Bilanz feststellte, konnte durch die Projektarbeit einiges in Bewegung gebracht werden. Erstmals kam es zur Zusammen-arbeit von Schulen und Lehrkräften mit außerschulischen Institutionen. Neu war auch eine fächerübergreifende Arbeit. Schließlich wurde das Verständnis der Kinder und Jugendlichen sowohl für die eigene Volkskultur als auch für die anderen Kulturen ge-weckt.

Kommentiert wird die Präsentation durch Maria Walcher (Österreichisches Volks-liedwerk), Dorli Draxler (NÖ Volksliedwerk) und Marialuise Koch (Landesschulrat für Niederösterreich).

Am 14. September um 11 Uhr präsentiert der Volksmusiker Eduard Kutrowatz ein Programm des bekannten Musikforschers Walter
Deutsch. Das Motto dieser Sonn-tagsmatinee ist "Franz Schubert und die Volksmusik". Ein siebenköpfiges Ensemble spielt Volksweisen
von Franz Schubert und seinen Zeitgenossen, die Volkstanzgrup-pe St.Valentin setzt die Musik sichtbar um. Dieses Programm wurde bereits am 6. Juni 1997 in Atzenbrugg vorgeführt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK