Gemeinde-Ideen für Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesucht

Familienministerium prämiert die besten Kommunalprojekte

Wien (OTS) - Durch Maßnahmen und Projekte auf Gemeindeebene kann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bedeutend erleichtert werden. In einem österreichweiten Wettbewerb will das Familienministerium die besten Ideen ausfindig machen. Den 20 Gemeinden mit den besten Einsendungen winken Geldpreise von je 100.000 Schilling.

Angesprochen sind vor allem die Bürgermeister bzw. Bürgermeisterinnen und die Familienbeauftragten, aber auch die in der Gemeinde ansässigen Betriebe, Vereine, Selbsthilfegruppen oder anderen Organisationen. Jede Initiative, die die Rahmenbedingungen für berufstätige Mütter und Väter positiv verändert, kann als Projekt eingereicht werden. Das können sein: familienfreundliche Betriebszeiten von Verkehrsbetrieben, familienfreundlichere Öffnungszeiten, Maßnahmen zum beruflichen Wiedereinstieg nach der Karenz, neue Arbeitsformen, Kinderbetreuung im Betrieb, Serviceleistungen von Unternehmen etc. Die Modellprojekte sollen Beispielwirkung haben und andere Gemeinden ermuntern, sich ebenfalls für familiengerechtere Arbeitsbedingungen einzusetzen.

Eine Jury vergibt an die 20 Gemeinden mit den interessantesten Ideen je 100.000 Schilling. Damit kann und soll ein Wunsch auf Gemeindeebene erfüllt werden, der mit dem eingereichten Projekt nicht ident sein muß. Dieser Wunsch muß schon mit der Projekteinreichung bekanntgegeben werden. Über die Verwendung des Geldes ist ein Nachweis gemäß den Förderungsrichtlinien zu erbringen. Die besten Projekte werden von Familienminister Dr. Martin Bartenstein der Öffentlichkeit vorgestellt.

Auskünfte sowie Broschüren mit den detaillierten Teilnahmebedingungen sind unter folgender Adresse erhältlich:
Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie, Abteilung IV/4, Franz-Josefs-Kai 51, 1010 Wien (Telefon 01 / 534 75 - 119, Dr. Angelika Schiebel).

Einsendeschluß für den Gemeindewettbewerb "Familie und Arbeitswelt" ist der 31. Oktober 1997.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Jugend & Familie
Präsidialabteilung 4
Tel.: (01) 515 22 DW 5072

Bundesministerium für Umwelt,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMU/OTS