American Standard Companies Inc. äußert sich zu geschätzten Einkünften für 1997

Piscataway, New Jersey (ots-PRNewswire) - Die American Standard Companies Inc. (NYSE: ASD) gab am 4. September bekannt, daß die Firma nur mit einem leichten Anstieg der Einkünfte des dritten Quartals 1997 rechnet (vor der fälligen Abschreibung von erworbenen Mitteln aus Forschung und Entwicklung im Zusammenhang mit den kürzlichen Übernahmen von medizinischen Unternehmen durch die Firma), verglichen mit dem dritten Quartal des Vorjahres, in dem 72 Dollar je Aktie verzeichnet wurden. Demzufolge werden die Einkünfte für das Quartal unter den derzeitigen Erwartungen der Bilanzanalytiker liegen.

Die Wetterlage zeigte sich bei American Standards Märkten für Klimaanlagen weltweit bedeutend kühler als normal. Obwohl es einen ermutigenden Umschwung im Juli gab, zeigte sich der August kühler als sonst. Der Absatz bei den Klimaanlagen im privaten Wohnungsbau in den Vereinigten Staaten ist besonders betroffen, ebenso wie auch der Geschäftsbereich für die Geräte und Dienstleistungen in Wirtschaft und Handel. In Europa zeigte sich das Wetter ebenfalls anhaltend kühler als normal und das Geschäft mit den Klimaanlagen bleibt auch hier weit unter den Erwartungen. Der Bereich Air Conditioning Products stand desweiteren unter dem Einfluß von vermehrten Ausgaben für neue Produkte und Geschäftsausbau und den Auswirkungen eines vierwöchigen Streiks in einer kleineren Produktionsstätte.

Die Ergebnisse für alle Geschäftsbereiche werden weiterhin negativ beeinflußt durch den anziehenden US-Dollar und seit kurzem durch die starke Abwertung einiger Währungen des Fernen Ostens.

Es werden keine erheblichen Veränderungen beim Geschäftsbereich Sanitäranlagen-Produkte erwartet, wo der Bau neuer Produktionsstätten bei niedrigen Kosten planmäßig verläuft. Der Geschäftsbereich mit Kfz-Produkten der Firma zeigt weiterhin einen Aufwärtstrend und spiegelt damit den vermehrten Absatz von Produkten je Auto und einen vergrößerten Marktanteil. Die Kapitaleinkünfte bei den Joint Ventures, einschließlich des Unternehmens für Kfz-Produkte in den Vereinigten Staaten, steigen weiterhin an.

Die Erwartungen der Firma begründen sich auf einer verstärkten Verbesserung im vierten Quartal von Jahr zu Jahr, wenngleich diese um ein weniges niedriger ausfallen sollte, als die derzeitigen Schätzungen der Bilanzanalytiker vermuten lassen.

Hätte es nicht die andauernden widrigen Auswirkungen der Wetterlage und der Währungen gegeben, so wären die Erwartungen der Firma für das gesamte Jahr konform mit den Schätzungen der Experten gewesen.

American Standard ist ein weltweiter Hersteller mit einem umfassenden Sortiment an Trane(R) und American Standard(R) Produkten für Klimaanlagen, Sanitärprodukten des Typs American Standard(R), Ideal Standard(R), Standard(R) und Porcher(R), WABCO(R) Brems- und Kontrollsystemen für kommerzielle Fahrzeuge und Nutzfahrzeuge, und den medizinischen Diagnosesystemen LARA(Wz) und Copalis(Wz).

Die neuesten Pressemeldungen und Firmeninformationen können unter 888-ASD-NEWS abgehört werden. Zusätzliche Informationen über American Standard werden auf der World Wide Web Site der Firma unter http://www.americanstandard.com. angeboten

ots Originaltext: American Standard Companies Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Phil Bradtmiller von American Standard,
Tel: +1 732-980-6038

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/03